Mo, 16. Juli 2018

Was Wien verschweigt

11.11.2017 16:00

"Mohammad" bereits auf Platz 5 der Kindernamen!

Auf der offiziellen Liste der beliebtesten Kindernamen der Stadt Wien findet sich kein Mohammad - in der internen Version des Magistrats, die nicht an die Medien geschickt wird, aber sehr wohl: Der muslimische Name ist bereits auf Platz 5 der Top 10. "Beide Listen sind korrekt. Wir wollen sicher nichts verschweigen, das wird korrigiert", sagt der Sprecher des Wiener Bürgermeisters zu.

David vor Maximilian, Alexander, Paul, Lukas, Leon, Elias, Tobias, Benjamin und Noah: Auf der offiziellen Website des Magistrats der Stadt Wien sind gleich mehrere Namen aus der Bibel unter den Top 10, muslimische Vornamen fehlen auf dieser Liste, trotz des seit Jahren dokumentierten verstärkten Zuzugs aus arabischen Ländern in die Bundeshauptstadt.

Bei Recherchen der "Krone" tauchte nun aber eine weitere Liste auf: Auf dieser haben die Beamten - korrekterweise - die verschiedenen Schreibweisen von Namen (Alexander/Aleksander oder eben Mohammad/Muhammad) addiert. Und in diesem Ranking ist Mohammad bereits seit 2014 unter den Top fünf der beliebtesten Kindernamen. Die Zahl steigt: Im Jahr 2010 nannten 99 Eltern ihren Buben Mohammad, 2016 waren es bereits 124.

Hier sind die Top 10 der beliebtesten Vornamen in der Stadt Wien von 2010 und 2016 (Name, Platzierung, Häufigkeit):

Richard Schmitt
Richard Schmitt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.