Mi, 18. Juli 2018

Kornblume verbannt

08.11.2017 18:35

Strache einstimmig zum FPÖ-Klubobmann gewählt

Die Mandatare der Freiheitlichen haben Mittwochabend ihren Parteichef Heinz-Christian Strache einstimmig zum Klubobmann gewählt. Norbert Hofer soll wie bisher Dritter Nationalratspräsident bleiben, bestätigte Strache nach dem Treffen. Zu seinen Stellvertretern als Klubvorsitzender wurden Herbert Kickl, Harald Stefan, Dagmar Belakowitsch und Walter Rosenkranz bestimmt.

Die FPÖ wird in der kommenden Legislaturperiode mit 51 Mandataren im Nationalrat vertreten sein. Bisher waren es 38. Strache kündigte zudem an, die Vorschläge von ÖVP und SPÖ für die Nationalratspräsidenten anzunehmen. "Im Gegenzug erwarte ich mir umgekehrt, dass man unseren Vorschlag akzeptiert."

Sollte die FPÖ eine Koalition mit der ÖVP bilden und Strache in die Regierung wechseln, wird dieser den Klubvorsitz freilich nicht behalten. Wer nachrücken könnte, wollte er aber noch nicht sagen. Derartige Spekulationen seien in der derzeitigen Situation "unredlich".

Angelobung ohne umstrittene Kornblume
Was Strache allerdings schon sagen konnte ist, dass man bei der Angelobung der Mandatare am Donnerstag im Nationalrat nicht wieder die umstrittene Kornblume tragen werde. Dies hatte Hofer bereits vor einem Jahr angekündigt. Die FPÖ wurde dafür kritisiert, die Kornblume zu tragen, weil diese vor 1938 als geheimes Erkennungszeichen der illegalen Nationalsozialisten galt. Stattdessen soll ein Edelweiß die blauen Abgeordneten schmücken. Dies stehe für Mut, Tapferkeit und Liebe, meinte der FPÖ-Chef.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.