Fr, 18. Jänner 2019

In Linz:

08.11.2017 15:20

Schüler mit deutscher Muttersprache in Minderheit

Sechs von zehn Schülern in Linz - von der Volksschule über NMS und Sonderschulen bis zum Poly - haben nicht Deutsch als Muttersprache. "In den vergangenen fünf Jahren ist der Anteil um 8 Prozent gestiegen", kritisiert FP-Gemeinderat Peter Stumptner. Die zuständige Grünen-Stadträtin Eva Schobesberger sieht’s gelassen.

Der blaue Gemeinderat kritisiert, dass Integration nicht funktioniere und 45 Prozent der Zuwandererkinder in der Volksschule so schlecht Deutsch sprechen, dass sie als "außerordentliche Schüler" geführt werden müssen.

Stadträtin bezweifelt Zusammenhang
Die Grüne Stadträtin sieht nicht den direkten Zusammenhang von Zuwandererkindern und schlechtem Deutsch. "Mit den Maßnahmen, die wir  bei der Sprachförderung setzen, werden positive Ergebnisse erzielt", so Schobesberger. Es gäbe auch Schüler mit deutscher Muttersprache, die Hilfe bräuchten - etwa, weil sie einen Sprachfehler haben oder aus sozial schwachen Familien kommen.

20 von 38 Volksschulen mit mehr als der Hälfte Zuwandererkindern
Derzeit sind in 20 der 38 Linzer Volksschulen mehr als 50 Prozent der Kinder aus Zuwandererfamilien. "Wir haben in der Stadt ein größeres Problem, für eine soziale Durchmischung zu sorgen, als am Land", so Schobesberger, die Migranten-Schwerpunktschulen verhindern will. In fast allen Neuen Mittelschulen gibt es inzwischen schon kostenlose Lernunterstützung.

Anstieg landesweit zu verzeichnen
Landesweit stieg binnen acht Jahren der Anteil jener Schüler, bei denen daheim nicht Deutsch gesprochen wird, von 13,7 auf 19 Prozent.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kombination in Wengen
LIVE: Marco Schwarz führt vor Franzosen
Wintersport
Skepsis & Beweismangel
Huawei in der Zange: Was wird Deutschland tun?
Elektronik
Kritik an harter Linie
Müssen Tausende Wildtiere im Wald verhungern?
Steiermark
Dankt Arnautovic ab?
West-Ham-Coach ist bereit für Zeit „ohne Marko“
Fußball International
Zwei schwere Vorwürfe
Druck wurde zu groß: Asfinag-Chef tritt zurück!
Österreich
krone.at-Sportstudio
Barca droht Ausschluss ++ Puelacher kritisiert FIS
Video Show Sport-Studio
Rapid-Lichtblick
Strebinger: „Wer sagt, dass ich weg bin?“
Fußball National
110-Jahre-Jubiläum
Sturm-Gala und Zuljs Abschied im Reigen der Großen
Fußball National
Schläge und Tritte
Weltmeister-Sohn mit dem Tod bedroht
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.