So, 23. September 2018

Am Weg zu Servus TV

07.11.2017 09:57

ÖFB-Präsident Windtner in Autounfall verwickelt

Einen Schreck erlebte am Montag ÖFB-Präsident Leo Windtner (oben im Video bei der Sportlergala). Bei seiner Anreise zum Studio von Servus TV war er in einen Autounfall verwickelt.

Zum Glück erlitt der 67-Jährige aber nur eine geringfügige Rückenverletzung. Anschließend konnte er sich schon wieder den Fragen im Hangar-7 stellen.

Über die Spiele in der WM-Qualifikation, die man letztendlich verpasste, sagte Windtner: "Wir waren nie schlechter, es hat aber nicht gereicht. Das war schon schmerzhaft." Bei einem Fußball-Großereignis in Zukunft nicht dabei zu sein, soll für den ÖFB-Boss in Zukunft die Ausnahme sein.

"Alaba spielt dort, wo er dem Team am besten helfen kann"
Windtner äußerte sich auch über die zuletzt scharf kritisierte Kommunikationsstrategie des Verbandes: "Wir wollten bewusst aufzeigen, dass die Teamchefsuche alle Kandidaten erreicht hat." Zur Positionsdebatte rund um Bayern-Star David Alaba sagte er: "Alaba wird dort eingesetzt, wo er dem Team am besten helfen kann." Das Trainingslager des ÖFB-Teams in Marbella sieht er als große Chance. "Es soll das Basislager für den Aufstieg zu alten Erfolgen sein", so der Oberösterreicher.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.