"Tindstagramming"

Tinder-Stalker: Neuer Dating-Trend nervt Frauen

Nach Zombieing und der Vielzahl an anderen Trends, welche Tinder und Co. mit sich gebracht haben, gibt es nun eine neue Variante, wie man sich online an einer Abfuhr vorbeischummeln kann! "Tindstagramming" ist nun eine neue Methode, aus einem "Nein, danke" vielleicht noch ein "Ja, ok" zu machen. Nervig, aber wahr. City4U sagt euch, wie es geht:

# Kein Match - egal!

Die Dating-App Tinder bietet die Möglichkeit, sich durch einen Klick für oder gegen das Kennenlernen zu entscheiden. Drücken beide auf "Ja", so nennt man dies "Match" und der gemeinsame Chat kann eröffnet werden. Möchte man mit jemandem nicht kommunizieren, so muss man dies also nicht - oder doch? Das Internet kennt ja bekanntlich keine Grenzen und raffinierte User, die ein "NEIN" einfach nicht akzeptieren wollen, ignorieren auch die Abfuhr in Tinder. Um zu chatten, haben sie sich eine neue Variante überlegt.

# "Stalker" haben mehr Dates, oder?

Seid gewarnt, drückt ihr in Tinder "Nein, danke", könnte es sein, dass ihr schon bald eine Nachricht auf eurem Instagram-Account erhaltet - sofern hier euer Username jenem aus Tinder ähnelt. Denn die Tinder-"Stalker" akzeptieren keinen Korb! Wenn uns jemand gefällt, checken wir doch sowieso seine oder ihre Profile im Wordlwide Web - immerhin muss man ja sichergehen, dass das Profilbild nicht fünf Filter und drei Photoshop-Bearbeitungen hinter sich hat. Tinder + Instagram = Tindstagramming! Wer freut sich denn nicht über die Frage nach einem Date von einem Stalker auf Instagram, den man gerade in Tinder abgewiesen hat? Fraglich.

# Schlechte Anmachen und wie ihr euch schützt

Wie man sich nun vor diesem neuen Trend schützen kann? Die einzige Variante ist vermutlich, sich nicht auf Tinder anzumelden.

November 2017

Habt ihr das schon erlebt? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr