24.12.2006 13:24 |

Tödliches Halsband

22-Jähriger bei Autounfall von Halsband stranguliert

Unfalltragödie vor Heiligabend: Am Heimweg verunglückte ein 22-jähriger Oberösterreicher aus Großraming mit seinem Pkw tödlich. Er dürfte bei dem Crash durch das Band an seinem Schlüsselanhänger, das sich im Haltegriff über dem Fahrersitz verwickelt hatte, stranguliert worden sein.

Samstag früh fuhr der 22-Jährige heim zum Elternhaus nach Pechgraben. Doch bei der Bergauffahrt zur so genannten Schieftaler Höhe kam sein Alfa Romeo von der kurvigen Straße ab und blieb im Straßengraben über einem breiten Wasserdurchlass stecken. Ein nachkommender Autofahrer entdeckte die leblose Person im Wagen.

Band im Haltegriff verwickelt
Nach ersten Ermittlungen wurde dem 22-Jährigen sein Schlüssel-anhänger (ein so genanntes „Lanyard“), das er um den Hals trug, zum Verhängnis. Das lange Band hatte sich mitsamt dem daran befestigten Schlüsselbund beim Crash um den Haltegriff über dem Fahrersitz gewickelt und den jungen Fahrer stranguliert. Eine genaue Obduktion soll den ermittelten Unfallhergang noch bestätigen.

Symbolbild

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol