Mo, 15. Oktober 2018

Kein Verkehrschaos

31.10.2017 18:25

Plan für eine Brücke unter der Donaubrücke

Erfreuliche Neuigkeiten für viele Pendler! Die Arbeiten an der Mauthausener Donauquerung im Sommer 2018 könnten noch viel weniger Chaos verursachen als befürchtet. Statt einer halbseitigen Sperre soll der Verkehr nun sogar über beide Fahrbahnen rollen. Grund ist eine an den Brückenpfeilern montierte Konstruktion.

Aller guten Dinge sind drei! Das könnte nun auch für die Sanierung der Mauthausener Donaubrücke gelten. Gestern, Dienstag, präsentierte Verkehrslandesrat Günther Steinkellner (FPÖ) seine dritte Idee, die nun ganz wenige Verkehrsbehinderungen mit sich ziehen soll. Ursprünglich sah der Plan sogar eine mehrmonatige Totalsperre vor
Steinkellners neuester Vorschlag: Ein auf den Brückenpfeilern montierter Unterbau - eine Brücke unter der Brücke.

Sperre an 13 Wochenenden
Das Problem: Die Lösung ist erheblich teurer als das vor kurzem noch bevorzugte Modell eines "fahrbaren und an der Brücke montierten Gestells". Dieses hätte rund 500.000 Euro gekostet.
"Statt einer halbseitigen Sperre könnte der Verkehr nun aber fast uneingeschränkt fließen", so Steinkellner. Lediglich an 13 Wochenenden und an wenigen Abenden müsste wegen der Schweißarbeiten eine Sperre verhängt werden.

Neubau spätestens 2030
"Die Mehrkosten für die Brücke unter der Brücke sind in einem volkswirtschaftlich vertretbaren Rahmen", hofft Steinkellner auf eine Einigung mit dem Land Niederösterreich und den ÖBB. Auch Genehmigungen der Wasserrechts- und Schifffahrtsbehörde sind noch notwendig.
Wie berichtet, soll die Brücke nach der Sanierung für 10 bis 12 Jahre halten - danach wäre ein Neubau notwendig. Über den Standort sind sich die Bundesländer auch nach jahrelanger Diskussion nicht einig.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.