31.10.2017 16:21 |

Erneut Kolonnen

Stauchaos wegen Feiertage

Feiertag in Deutschland, Stauchaos bei uns. Erstmals feierten unsere Nachbarn heuer den Reformationstag, hatten damit arbeitsfrei. Das nutzten viele für einen Ausflug und eine Einkaufstour in unsere schöne Stadt Salzburg aus. Hieß für die Lenker aber auch: Geduld, Geduld und noch einmal Geduld bewahren.

Vom Walserberg, über Wals, zum Flughafen, via Innsbrucker Bundesstraße, die Maxglaner Hauptstraße und die Neutorstraße - wer über diesen Weg am Dienstagvormittag in die Stadt wollte, der musste wohl einige Male ziemlich tief durchatmen. Denn diese Fahrt war nur in sehr langsamen Tempo möglich.

Kolonnen rollten auch über den Grenzübergang Freilassing. Die Folge waren Staus in der Münchner Bundesstraße und in der Ignaz-Harrer-Straße. Auch in den Altstadtgaragen ging zeitweise gar nichts mehr - alle Plätze waren belegt und in den Einkaufszentren herrschte am Dienstag reger Betrieb.

Grund dafür: In Deutschland wird jedes Jahr am 31. Oktober der Reformationstag gefeiert. 500 Jahre ist es her, dass Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg schlug. Zu diesem Jubiläum hatten unsere Nachbarn ausnahmsweise arbeitsfrei.

Da es über die Feiertage auch ein Lkw-Fahrverbot in Bayern gibt, werden Reisende wohl am Donnerstag noch einmal Geduld beweisen müssen. Denn die Verkehrsexperten rechnen damit, dass es aufgrund des Laster-Verkehrs am Donnerstag auf der West- und Tauernautobahn und im Großraum Salzburg zu Verzögerungen kommt. Vor allem am Grenzübergang Walserberg werden Lenker abermals viel Geduld beweisen müssen.

Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen