Mehr Schein als Sein

Falscher Luxus: Fake-Jet für Selfies zu mieten

Ein Selfie aus dem Privatjet? Für viele bis dato ein Traum! Wer ab sofort jedoch seine Fans im sozialen Netzwerk mit Poser-Bildern beeindrucken möchte, mietet sich einfach ein Fake-Flugzeug. Dank dem russischen Unternehmen namens "Private Jet Studio" ist das kein Problem mehr.

In den sozialen Netzwerken wird gerne geprotzt. Egal, ob Autos, Häuser, Wohnungen oder Gewand: Je besser man sich und sein Leben in Szene setzt, desto mehr Follower bekommt man - scheint die Devise zu sein.

Eine russische Firma hat nun eine scheinbare Marktlücke entdeckt und bietet Privatjet für Selfies an. Am Boden stehende, ausrangierte Jets können dabei stundenweise für Fotoaufnahmen gemeitet werden, um sich und seinen angeblichen Lifestyle perfekt in Szene setzen kann.

Umgerechnet muss man in etwa 200 Euro hinblättern um für kurze Zeit im scheinbaren Luxus zu schwelgen. Ein Fotograf ist in dem Preis bereits inkludiert. Um knapp 400 Euro bekommt man sogar ein Video.

Ein Selfie ist bereits für etwas mehr als 150 Euro möglich.

Oktober 2017

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr