So, 24. Juni 2018

"Auf Baum gezielt"

31.10.2017 10:40

Wiener Parksheriff mit Softair-Waffe beschossen

Mit dem Schrecken ist am Montag ein Parksheriff in Wien-Hernals davongekommen, der mit einer Softgun beschossen wurde. Der 53-Jährige blieb unverletzt. Die Polizei forschte den mutmaßlichen 19-jährigen Schützen aus und zeigte ihn an.

Der 53-Jährige - ein Mitglied der Wiener Parkraum-Überwachungsgruppe (PÜG) - war um 10.15 Uhr gerade damit beschäftigt, in der Liebknechtgasse geparkte Autos zu prüfen. Als er plötzlich einen Schuss hörte und neben sich ein Projektil zu Boden fallen sah, vermutete der Mann, dass es sich um eine Luftdruckpistole handelt. Als er sich umsah, bemerkte er, dass auf der gegenüberliegenden Straßenseite gerade ein Fenster geschlossen wurde, und verständigte die Polizei.

Gaspistole und Softairwaffe sichergestellt
Auf das Läuten der Polizisten an seiner Wohnungstür öffnete ein 19-Jähriger. Auf Nachfrage händigte er den Beamten eine Softairwaffe mit drei Magazinen aus. Zusätzlich stellten die Polizisten auch eine Gaspistole mit mehreren Magazinen sicher.

Der mutmaßliche Schütze gab an, er habe auf einen Baum schießen und niemanden verletzen wollen. Er wurde wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit auf freiem Fuß angezeigt. Zudem wurde gegen ihn ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.