Mo, 22. Oktober 2018

Glimmbrand am Dach

24.10.2017 22:54

OP-Bereich im Bregenzer Spital gesperrt

Flämmarbeiten am Dach des Landeskrankenhauses Bregenz haben am Dienstagnachmittag einen Glimmbrand ausgelöst. Der Rauch gelangte durch eine Zwischendecke auch in den OP-Bereich. Dieser sowie der Schockraum des Landeskrankenhauses mussten während des Löscheinsatzes gesperrt werden. Bereits am Mittwoch konnte im Spital wieder Normalbetrieb einkehren.

Der Operations- und der Schockraum seien am Dienstagnachmittag und -abend "vorsorglich gesperrt worden" und es wurden auch keine Rettungstransporte ins Krankenhaus durchgeführt. Die Sperre habe aber "praktisch keinen Einfluss auf die Versorgung" gehabt, betonte der Geschäftsführer der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft, Gerald Fleisch. Weder Patienten noch Besucher oder Mitarbeiter seien zu Schaden gekommen.

Rauch gelangte in OP-Bereich
Bei Flämmarbeiten am Flachdach des Landeskrankenhauses im Rahmen der aktuellen Generalsanierung hatten sich Dämmmaterialien entzündet und einen Glimmbrand ausgelöst, der von der Feuerwehr gelöscht wurde. Der Rauch gelangte durch eine Zwischendecke in den OP-Bereich. Die Feuerwehren Bregenz-Stadt und Bregenz-Vorkloster waren am Dienstag mit insgesamt neun Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften an Ort und Stelle.

Die Schadenshöhe lässt sich laut dem Geschäftsführer derzeit noch nicht beziffern, "es dürfte sich aber in Grenzen halten". Der Baufortschritt bei der Generalsanierung sei durch den Glimmbrand nicht beeinträchtigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.