Sa, 18. August 2018

Einbrecher gefasst

21.10.2017 15:28

Für Drogen auf Einbruchstour

Polizisten in Klagenfurt haben einen 25-Jährigen geschnappt, der für eine Reihe von Einbrüchen in der Landeshauptstadt verantwortlich ist. Sein Motiv: Er brauchte Geld, um sich Drogen zu beschaffen.

Erst vergangene Woche hatte der Verdächtige in ein Wettcafé eingebrochen und auch das Gesundheitsamt des Magistrates verwüstet. Dabei hatte der Einbrecher Fensterscheiben demoliert, Kästen und Schubläden aufgebrochen und Computerbildschirme zerschlagen.

Außerdem soll er in einer Klagenfurter Kirche Feuer gelegt und einen Wasserhahn aufgedreht haben.

Diese blinde Wut komme daher, dass er bei diesen Einbrüchen nicht fündig geworden ist, also kein Bargeld vor Ort war, heißt es seitens der Polizei. „Es ist auch durchaus möglich, dass er sich während des Einbruches in einem Drogenrausch befand“, meint eine Beamtin zur „Krone“.

Durch die mit Brachialgewalt durchgeführten Einbrüche und Verwüstungen der Einrichtungen entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro.

Der 25-Jährige wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Clara Milena Steiner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.