Di, 19. Februar 2019
20.10.2017 15:20

Immer skurriler

Burkaverbot: Polizei stürmt Lego-Geschäft in Wien

Die Blüten, die das am 1. Oktober in Kraft getretene Verhüllungsverbot treibt, werden immer skurriler: Nachdem es kürzlich zu einer Amtshandlung gegen das Parlamentsmaskottchen "Lesko" kam, erwischte es nun einen Lego-Ninja, der in Wien für die Spielzeugfirma warb.

"Polizei stürmt Lego-Store in Wien. Grund: Verstoß gegen das Vermummungsverbot", schilderte ein Augenzeuge auf Twitter. Die Stimmung in dem Geschäft am Wiener Westbahnhof sei "aufgeheizt" gewesen. Der rote Lego-Ninja musste seine Maske abnehmen - darunter kam eine junge Frau zum Vorschein. Die Polizei bestätigte auf Twitter den Einsatz "nach Aufforderung": "Da es sich um Verhüllung im Rahmen der Berufsausübung handelt, kein Verstoß gegen das AGesVG." Wer die Beamten gerufen hatte, ist unklar.

Zuvor war der Parlamentshase "Lesko" ins Visier der Behörden geraten. An dem Tag waren vor dem Parlamentsgebäude an der Wiener Ringstraße Kinder für Filmaufnahmen mit dem Parlamentsmaskottchen unterwegs. Eine vorbeikommende Polizeistreife unterbrach den Dreh, der Darsteller hinter dem hellblauen Hasen mit seinen langen wuscheligen Ohren und großen Augen musste sein wahres Gesicht zeigen.

Auch ein junger Mann im Hai-Kostüm wurde von der Polizei angehalten. Obwohl der Promoter, der für die neu eröffnete Filiale des Apple-Händlers McShark warb, sein Gesicht zeigte, wurde er angezeigt und musste die Strafe bezahlen.

Michaela Braune
Michaela Braune

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Hoffe auf guten Lauf“
Thiem setzt auch in Rio auf „Legende“ Massu
Tennis
Champions League
Wer gewinnt Giganten-Duell Liverpool gegen Bayern?
Fußball International
Elfer gestohlen?
Favre: „Es ist schwer Schiedsrichter zu sein“
Fußball International
Im Test überzeugt
Das hilft wirklich gegen Schnarchen
Haushalt & Garten
Ekelhaftes Schauspiel
In Sibirien rieselt schwarzer Schnee vom Himmel
Video Viral
„Viel mehr Bürokratie“
Foto auf E-Card: Opposition vermisst Datenschutz
Österreich
Der genaue Zeitplan
Alle Details zum Kurz-Trump-Treffen in den USA
Österreich
Supermarkt überfallen
Kabelbinder und Klebeband: Geiselnahme war geplant
Niederösterreich
Stärkste Vespa ever
Vespa GTS 300: Bestseller mit Espresso-Zuschlag
Video Show Auto
„Red Devils“ obenauf
ManU nach 2:0 bei Chelsea im FA-Cup-Viertelfinale
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.