Fr, 19. Oktober 2018

Macht ihr Avancen

19.10.2017 10:40

Jüngere Jolie-Version hat Brad Pitt Kopf verdreht

Was läuft da mit Brad Pitt und einer Jungversion seiner Ex-Ehefrau? Die Produktionsfirma des 53-Jährigen heuerte die britische Schauspielerin Ella Purnell für die Hauptrolle in der neuen TV-Serie "Sweetbitter" an. Die 21-Jährige sieht nicht nur aus wie Angelina Jolie vor 20 Jahren, sie spielte die junge Angie auch im Kinofilm "Maleficent".

Laut einem Insider des Magazins "InTouch" habe Pitt sich von Anfang an sehr darum bemüht, Purnell zu für sich zu gewinnen, berichtet "Enterpress News": "Brad ist ganz angetan von Ellas feuriger und lustiger Art und hat sie vom Fleck weg für seine neue Serie 'Sweetbitter' engagiert."

Und die junge Britin soll dem Hollywood-Beau ordentlich den Kopf verdreht haben. Das liege aber nicht nur an der optischen Ähnlichkeit mit seiner Noch-Ehefrau Angelina Jolie, sondern auch daran, dass die 21-Jährige sich ebenfalls für humanitäre Zwecke einsetzt.

Ob mehr als Schwärmerei daraus werden wird? Geht es nach dem 53-Jährigen, dann schon, wie der Insider weiter berichtet: "Er weiß, dass viele denken könnten, er sei wegen der 32 Jahre Altersunterschied in einer Midlife-Krise, aber er fühlt sich von ihrem Charme sehr angezogen." Und auch die Britin scheint von Pitts Avancen angetan zu sein, so die anonyme Quelle: "Ella fühlt sich unheimlich geschmeichelt, von Brad so viel Aufmerksamkeit zu bekommen."

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.