Fr, 19. Oktober 2018

Polizei ermittelt

16.10.2017 13:42

Unfassbar: Satiremagazin ruft zum Mord an Kurz auf

Europäische Medien feiern ÖVP-Chef Sebastian Kurz als den österreichischen Macron, kommen zum Teil aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Ganz im Gegenteil das deutsche Satiremagazin "Titanic", das den Bundeskanzler in spe in einem Posting auf Twitter mit einem jungen Hitler vergleicht und zum Mord an ihm aufruft! Die Polizei ermittelt.

"Endlich möglich: Baby-Hitler töten!", heißt es auf dem Meme, das Montagmittag von dem Magazin auf Twitter gepostet wurde. Sofort zog der geschmacklose Tweet seine Runde auf Twitter.

Die Reaktionen haben sich die Urheber aber wohl anders vorgestellt: Anstatt Zustimmung zu diesem "Scherz" zu bekommen, fragen sich die meisten Twitter-User, ob die Leute hinter dem Cartoon "wahnsinnig" geworden seien.

"Das ist Aufruf zu einer Straftat"
So schrieb einer von ihnen: "Viele 'Linke' denken wirklich so - damit ist dann 'Satire' kein Scherz mehr, sondern Volksverhetzung."

"Soll das lustig sein?", fragte ein anderer. "Wow! Das ist hart, geschmacklos und verhetzend. Völlig daneben!", findet ein weiterer. "Auch Satire kann die Grenze zum Primitiven überschreiten. Hier sehen wir ein Beispiel", lautete ein Kommentar.

"Das ist der Gipfel an Geschmacklosigkeit und kriminieller linkskaputter Mordaufruf und Verleumdung", postete ein anderer. Dass es ein "Aufruf zu einer Straftat" sei, findet auch ein weiterer User: "Das hat nichts mit Satire zu tun."

Polizei ermittelt
Nach Informationen von krone.at erging eine Sachverhaltsdarstellung der heimischen Polizei an die Staatsanwaltschaft.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.