„Heiß am Eis“

Droht dem Wiener Eislaufverein die „Eisschmelze“?

Es wird "Heiß am Eis": Der Wiener Eislaufverein (WEV) startet am 21. Oktober 2017 in die neue Schlittschuh-Saison mit einem bunten Programm. Bei den derzeitigen Temperaturen verspricht es nicht nur am Eis heiss zu werden. Hält das Eis, oder droht das erste Schlittschuhfahren dank frühsommerlichen Graden buchstäblich ins Wasser zu fallen - das Erste Mal seit 150 Jahren?

Kaum ist der Sommer vorüber, beginnt er auch schon wieder. Könnte man zumindest aufgrund der derzeit herrschenden Temperaturen meinen. Das Thermometer in Wien klettert auf bis über 20 Grad Celsius. Was die Freude der Sonnenanbeter ist, ist das Leid der Eisläufer, oder?

# Hält das Eis?

Am 21. Oktober öffnet der Wiener Eislaufverein am Heumarkt mit einem Tag der offenen Tür wieder seine Pforten. Der Start in die neue Saison wird unter dem Motto "Heiss am Eis" gefeiert.  Ab 9 Uhr kann man bei freiem Eintritt seine Runden auf den Kufen drehen, am Nachmittag gibt es ein Showprogramm mit anschließender Kronehit-Eis-Disco. Doch hält die Eisfläche überhaupt bei den hohen Temperaturen? "Die hohen Temperaturen sind nicht das Problem für das Eis. Das wundert mich selbst immer wieder aber das warme Wetter kann der Eisfläche nichts anhaben. Wind und Regen sind jedoch gefährlich, weil dadurch der Luftpolster des Eises zerstört wird", erklärte Mag. Peter Menasse, Pressesprecher des WEV.

# 150 Jahr-Feier am Eis                                                                      

Seit seiner Gründung im Jahr 1867 haben Generationen von Wienern hier das Schlittschuhfahren gelernt - und mussten noch nie wegen zu hohen Temperaturen darauf verzichten. Das Eis hat immer gehalten und wird es auch weiterhin. Die große Feier anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Wiener Eislaufvereins wird am 23. Oktober 2017 ab 19 Uhr bestritten. Ex-Europameisterin Claudia Kristofics-Binder hat den Showblock am Eis choreografiert, der die Geschichte und Gegenwart des WEV illustriert. Die Zuseher erwartet neben Tanz auch Eishockey, Eisstockschießen und Eisschnell-Lauf. "Der Eislaufverein ist eine Mischung aus gesellschaftlichem Mittelpunkt und Sport und das mitten im Zentrum von Wien. Das ist einmalig", so Menasse.  Neben Punsch und Snacks steht die Eisfläche den Gästen nach der Show zur Verfügung - alles bei freiem Eintritt.

Gehört zu Wien wie der Melange

Der Wiener Eislaufverein ist einer der ältesten Sportvereine der Welt  und gehört zum Wiener Stadtbild wie der Melange zur Sachertorte. Mit seinen über 6.000 Quadratmetern Eisfläche zählt er auch zu den größten. In den letzten eineinhalb Jahrhunderten hat er einige Olympiasieger und Weltmeister hervorgebracht. Jeden Vormittag bevölkern zahlreiche Schulklassen die Eisfläche, um die ersten Kurven auf Kufen zu drehen. Im letzten Jahr wurden 227.000 Besucher gezählt, allein 58.000 Schüler lernen jährlich das Eislaufen hier.

Was: Heiss am Eis, 150 Jahre Wiener Eislaufverein

Wann: 21. Oktober 2017 und 23. Oktober 2017

Wo: 3., Lothringerstraße  22

Eintritt frei!

Oktober 2017

Was meint ihr dazu? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr