20.12.2006 08:37 |

Missbrauchsopfer

Diözese zahlt wegen Missbrauch

Die römisch-katholische Erzdiözese Portland im US-Staat Oregon hat in die Zahlung von 75 Millionen Dollar (57 Millionen Euro) für Opfer sexuellen Missbrauchs eingewilligt. Wie aus bei einem Insolvenzgericht eingereichten Papieren hervorgeht, soll das Geld rund 170 Ansprüche wegen Missbrauchs durch Priester abdecken. Ein Großteil wird von Versicherungen zur Verfügung gestellt, der Rest kommt von der Diözese.

Im Juli 2004 wurde ein Verfahren angesetzt, in dem Anwälte eine Entschädigung von 135 Millionen Dollar wegen sexuellen Missbrauchs forderten. Noch am selben Tag meldete die Diözese Insolvenz an.

Schon vor der Pleite hatte die Kirchengemeinschaft 50 Millionen Dollar gezahlt und damit Fälle besiegelt, die zum Teil Jahrzehnte zurück datieren.

Symbolbild