Chinning:

Doppelkinn als neuer Trend im Netz?

Nach der "Thigh Gap-Challenge" folgt nun offenbar der nächste Instagram-Trend: "Chinning"! Um ein Zeichen gegen die Schönheitsstandards von Social Media zu setzen, zeigen die Menschen hier ihr Doppelkinn in die Kamera. Am besten so ungünstig wie nur möglich.

"Je mehr Kinn, desto besser" scheint die neueste Devise auf Instagram zu lauten, wird dieses immerhin beim "Chinning", dem scheinbar neuesten Trend im Netz, so unvorteilhaft wie nur möglich in Szene gesetzt. Damit soll ein Zeichen gegen die Schönheitsstrends im sozialen Netzwerk gesetzt werden.


Gestartet wurde die Aktion von Instagrammerin Michelle Liu. Auf ihrem Instagram-Account "chinventures" zeigt sie typische Instagram-Bilder etwa von Sehenswürdigkeiten, jedoch stets mit einem Selfie von sich und ihrem Doppelkinn.

Mittlerweile finden sich unter dem Hashtag #chinning schon knapp 8.000 Einträge.

Was meint ihr dazu? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr