Di, 17. Juli 2018

Nach Satzverlust

10.10.2017 17:03

Kyrgios verlässt Platz in Shanghai ohne Begründung

Nick Kyrgios hat seine Erstrunden-Partie gegen den Amerikaner Steve Johnson beim Masters-1000-Turnier in Shanghai auf verstörend ungewohnte Weise beendet! Der für seine Eskapaden bekannte Australier verließ unmittelbar nach dem im Tiebreak verlorenen ersten Satz den Platz kommentarlos und kehrte nicht wieder zurück.

Zuvor hatte sich Kyrgios per Handschlag vom verdutzten Gegner und vom nicht minder überraschten Stuhlschiedsrichter verabschiedet. Ein Mitglied aus Kyrgios' Betreuerteam begründete die Aufgabe in einer ersten Stellungnahme mit einer Schulterverletzung des Australiers.

Stunden später führte Kyrgios via Twitter seine Gründe für den kommentarlosen Abgang näher aus. Bereits einen Tag lang hätten ihm Magenprobleme zu schaffen gemacht. Zudem habe seine Schulter beim Einspielen zu schmerzen begonnen.

"Ich habe auf dem Platz richtig zu kämpfen gehabt", schrieb der Australier. "Nach dem ersten Satz war ich einfach nicht mehr fit genug, um weiterzumachen, weil ich in den vorangegangenen 24 Stunden kaum gegessen hatte."

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.