Mo, 20. August 2018

ISS-Außeneinsatz

06.10.2017 10:59

Zwei Astronauten reparieren Roboterarm

Fast sieben Stunden haben zwei Astronauten bei einem Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS am Donnerstag gearbeitet, um den Roboterarm "Canadarm2" zu reparieren. Alles sei nach Plan verlaufen, berichtete die US-Weltraumorganisation NASA. Die nächsten Außeneinsätze sind schon angesetzt.

Die US-Astronauten Randy Bresnik und Mark Vande Hei hätten erfolgreich ein Bauteil ersetzt, mit dem der Roboterarm unter anderem Raumfrachter andocken lassen kann, teilte die NASA mit. Der Einsatz dauerte fast sieben Stunden.

Für Vande Hei war es der erste Außeneinsatz, für Bresnik bereits der dritte. Neben den beiden sind derzeit auch noch NASA-Astronaut Joseph Acaba sowie die russischen Kosmonauten Alexander Misurkin und der Italiener Paolo Nespoli von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA auf der ISS stationiert.

Weitere Außeneinsätze geplant
Für den Oktober sind noch zwei weitere Außeneinsätze geplant: Am 10. Oktober sollen erneut Bresnik und Vande Hei aussteigen, am 18. Oktober soll Bresnik von Acaba begleitet werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.