Mi, 17. Oktober 2018

Gärten durchquert

04.10.2017 06:24

So kam der Python in den Wiener Kindergarten

Nachdem am Montag in einem Kindergarten in Wien-Brigittenau ein Königspython entdeckt worden ist, liegt nun der Verdacht nahe, dass sich das stattliche Tier den Weg über die angrenzenden Schrebergärten bis zu der Betreuungsstätte gebahnt haben könnte. Ein Vater hatte die 1,5 Meter lange Schlange inmitten der Spielwiese entdeckt, als er seinen Sohn abholen wollte.

Der Exote schlängelte sich durch den Garten der Betreuungsstätte in der Leipziger Straße. Schon bevor die Feuerwehr eintraf, vermutete eine sachkundige Betreuerin, dass es sich bei dem ungebetenen Besucher um eine artfremde Spezies handeln dürfte. "Wahrscheinlich wurde die Schlange ausgesetzt und ist über die angrenzenden Schrebergärten zu uns gekommen", so die KiGa-Vizechefin Sladana Obradovic gegenüber "Heute".

Feuerwehr auf Schlangenjagd
Nachdem die Kinder in Sicherheit gebracht wurden, geleitete die 41-Jährige die Feuerwehrtruppe mutig an den Ort der letzten Sichtung. Kurz darauf konnte das stattliche Tier dann mit einem Netz eingefangen werden. In einer Aluminiumkiste wurde die Schlange auf die Wache gebracht, wo sie von der Tierrettung abgeholt wurde. Woher der Python stammt, ist noch nicht bekannt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).