17.12.2006 18:02 |

Nordische Kombi

Moan gewinnt Kombi- Sprint in der Ramsau

Der Norweger Magnus Moan hat am Sonntag den Weltcup-Sprint der Nordischen Kombinierer in der Ramsau gewonnen. Moan siegte nach 7,5 km in der Loipe mit 0,7 Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Jason Lamy Chappuis sowie 1,2 Sek. vor dem Deutschen Ronny Ackermann und übernahm die Führung im Gesamtweltcup von Christoph Bieler. Der Tiroler landete auf Rang sechs.

Mit dem Sieg am Samstag und dem Spitzenrang am Sonntag kann Bieler allerdings hoch zufrieden sein, hat er sich doch im Heim-Weltcup am Dachstein von der besten Seite präsentiert und aus österreichischer Sicht die besten Resultate erreicht. Mario Stecher kam im Sprint als 14. ins Ziel, Felix Gottwald belegte unmittelbar dahinter Platz 15.

Bieler war mit Rang sechs glücklich, "obwohl man sich nach dem Sprungsieg natürlich einen Stockerlplatz erwartet". Der 29-Jährige bleibt trotz der gestiegenen eigenen Erwartungen auf dem Boden. "Für das Podest muss alles passen, doch mir ist der gestrige Tag in den Knochen gesteckt, im schnellen Finish hat die Spitzigkeit gefehlt." Der Gesamt-Weltcup ist für Bieler ohnehin kein Thema, seine weiteren Saisonziele sind der zweite Heim-Weltcup in Seefeld und die WM in Sapporo.

Bielers Vorsprung nach dem Sprungdurchgang von mindestens 16 Sekunden war in der Loipe nach rund dreieinhalb der fünf Runden aufgebraucht, und im Finale bestimmten die starken Läufer Moan und Ackermann das Geschehen. Der 23-jährige aus Trondheim wiederholte seinen Ramsau-Erfolg vom Vorjahr, stand zum insgesamt sechsten Mal ganz oben auf dem Podest und führt in der Gesamtwertung 13 Punkte vor Bieler.

Für Felix Gottwald brachten die jüngsten zwei Wettkämpfe in seiner Wahl-Heimat Ramsau zwar keine Spitzenplätze, aber eine Aufwärtstendenz von der Schanze. "Das war in Ordnung, ich habe wieder Freude beim Springen", sagte der Doppel-Olympiasieger.

 

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten