Mi, 19. September 2018

Hockey-Zentrum

30.09.2017 16:22

Heiße Diskussionen ums Eis

Und das nur wenige Tage nach Unterzeichnung einer Städtekooperation: Die Entscheidung für ein Eishockey-Bundesleistungszentrum in Klagenfurt sorgt in Villach - wie berichtet - für Riesenwirbel. Die Opposition wirft dem Stadtchef vor, er habe sich ausbremsen lassen. Der aber beteuert, es werde noch verhandelt.

Mit einem gemeinsamen Dringlichkeitsantrag haben VP, der freie Gemeinderat Richard Pfeiler und die Bürgerliste Stechauner das Thema am Freitag in den Gemeinderat gebracht. Und das sorgte für hitzige Diskussionen.

"Es ist für mich völlig unverständlich, dass man nicht bereit ist, um die Finanzmittel für Villach zu kämpfen. Meiner Meinung nach erkennt man den Ernst der Lage nicht", meint Gemeinderat Richard Pfeiler. Er sieht sogar die Zukunft des Eishockeys in Villach in Gefahr.

"Wir haben Sorge, dass mit der Entscheidung des Ministeriums auch der Bau der zweiten Eishalle wackelt. Villach und dem VSV könnten dadurch einige Nachteile gegenüber Klagenfurt erwachsen", befürchtet VP-Klubobmann Christian Pober.

Bei Rot und Blau kann man diese Befürchtungen nicht nachvollziehen. SP-Bürgermeister Günther Albel versprach noch während der Gemeinderatssitzung, er werde noch einmal über finanzielle Zuwendungen für die Stadt verhandeln.

FP-Stadtrat Erwin Baumann: "Sollten diese nicht erfolgreich sein, werden wir im Oktober einen entsprechenden Antrag einbringen. Vorher möchte ich noch einmal das Gespräch mit dem Bürgermeister suchen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.