Mi, 12. Dezember 2018

Qualifying in Sepang

30.09.2017 12:03

Motor-Drama um Vettel! Hamilton holt Pole-Position

70. Pole-Position für Lewis Hamilton, Schock für Sebastian Vettel! Der Formel-1-Grand-Prix von Malaysia hat am zweiten Tag eine dramatische Wende genommen. Während der am Freitag noch so souveräne Hamilton-Verfolger Vettel wegen eines Turbo-Defekts am Ferrari im Qualifying ohne Zeit blieb, fährt Hamilton im Rennen von ganz vorne los. Neben dem WM-Leader in Reihe eins steht Kimi Räikkönen.

Der finnische Ferrari-Fahrer wird damit im 15. von 20 Saisonläufen am Sonntag (9 Uhr) zumindest vorerst nicht als Wasserträger für Vettel fungieren müssen. 28 Punkte liegt der Deutsche sechs Rennen vor Schluss bereits hinter Titelverteidiger Hamilton zurück und dieser Rückstand könnte sich nun selbst bei einer gelungenen Aufholjagd Vettels noch dramatisch vergrößern. Statt in der WM aufzuholen, muss Vettel am Sonntag in Sepang vorrangig Schadensbegrenzung betreiben.

Dabei hatte der Deutsche am Freitag noch mit Streckenrekord und einem Traumstart ins Hitze-Wochenende von Sepang los gelegt. Im Abschlusstraining am Samstag musste der Deutsche aber vier Minuten vor Schluss des FP3 zurück an die Box, danach wurde an seinem SF70 als Vorsichtsmaßnahme der fünfte Verbrennungsmotor eingebaut.

Turbolader wird zum Verhängnis
Zwar wurde man damit in letzter Sekunde fertig für das Qualifying, nach einer späten Installationsrunde im Q1 brachte Vettel den leistungsschwachen roten Renner aber schnell wieder zurück an die Box und konnte diese danach nicht mehr zeitgerecht verlassen. Der (alte) Turbolader war offenbar das Problem, Vettel landete tatenlos und ungezeitet nur auf dem 20. und letzten Platz.

Nach dem jüngsten Start-Drama von Singapur, als beide Ferraris nach einem Startunfall früh ausgeschieden waren, droht Vettel damit der nächste Rückschlag. "Der Turbo hat keine Leistung mehr aufgebaut und wir konnten das Problem nicht mehr beheben", erklärte der 30-Jährige. 

Zumindest verbal suchte der vierfache Champion für das Abschiedsrennen in Malaysia die Flucht nach vorne. "Wir haben im letzten Rennen gesehen, wie schnell sich die Dinge ändern können. Zumindest haben wir Reifen gespart und können also voll auf Angriff fahren. Aber natürlich so etwas nicht ideal wenn du eigentlich spürst, dass du und dein Auto in Form sind."

Hamilton wieder top 
Für Mercedes drehten sich die Dinge am Samstag hingegen ins Positive. Am Freitag wegen fehlendem Grip hoffnungslos hinterher, war bei anderem Wetter und dank geänderter Aerodynamik zumindest der "Silberpfeil" Hamiltons wieder top. Während Teamkollege Valtteri Bottas hinter den beiden Red Bulls über Startplatz fünf nicht hinauskam, rang Hamilton im Kampf um die Pole Routinier Räikkönen um 45 Tausendstel nieder und eroberte seine bereits neunte Pole in diesem Jahr.

Bei der letzten Sepang-Auflage steht er am Sonntag zum bereits fünften Mal und zum vierten Mal in Folge auf der besten Startposition. "Nach dem enttäuschenden Freitag hatten wir keine Ahnung, wie es heute werden würde", atmete Hamilton durch. "Für Sebastian tut es mir leid. Wir haben es aber herumgerissen, das Auto war großartig."

Teamchef Toto Wolff konnte nur noch den Kopf schütteln. "Wenn du hier den Reifen im richtigen Fenster hast, funktioniert er. Wenn nicht, bist du acht Zehntel hinten", erklärte der Österreicher die höchst unterschiedlichen Vorstellungen Hamiltons. Die Pole müsse für das Rennen aber nicht viel sagen. "Vor Q1 hätte ich noch gesagt, wir haben keine Chance. Dann kamen plötzlich die Wolken und der Reifen war im Fenster", sieht der Wiener das Rennen nicht als gegessen an. "Denn unsere Longruns waren gar nicht gut."

Lauda: "Ein Trauerspiel"
Mit Vettel litt auch Wolff mit. "Wenn alles gegen dich läuft, ist es nicht einfach", bedauerte er im Fernsehen. "Aber wir sind nicht hier, um Gefangene zu machen, auch wenn ein bissl ein schlechtes Gewissen mitschwingt." Auch Mercedes-Aufsichtsrat Niki Lauda tat Vettel leid. "Das ist fürchterlich für ihn und Ferrari, ein Trauerspiel. Sowas kann uns ja auch passieren", meinte der Wiener. "Vom letzten Platz los zu fahren ist nicht lustig."

Räikkönen kann Vettel in erster Linie dadurch helfen, indem er Hamilton Punkte wegnimmt. In Angriffslaune sind freilich auch beide Red-Bull-Piloten. Vor allem Max Verstappen, der seit diesen Samstag 20 Jahre alt ist. Im Vorjahr hatte Daniel Ricciardo vor Verstappen in einem dramatischen Malaysia-Rennen inklusive Hamilton-Out nach Motordefekt für einen Red-Bull-Doppelsieg gesorgt.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
„Noch nie gesehen“
Mega-Parade! Klopp feiert Liverpool-„Lebensretter“
Fußball International
Champions League
Liverpool gewinnt Aufstiegs-Krimi gegen Napoli 1:0
Fußball International
Champions League
Schöpf schießt Schalke gegen Lok Moskau zum Sieg!
Fußball International
Bis auf Weiteres
Liga-Partie des FC Barcelona in Miami abgesagt
Fußball International
Bitteres Ende
Aus für Yaya Toure bei Olympiakos nach 3 Monaten!
Fußball International
Juve ist (noch) besser
Red Bull Salzburg greift noch nach Europas Thron!
Fußball International
Spielplan
10.12.
11.12.
12.12.
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
17.12.
18.12.
England - Premier League
FC Everton
2:2
FC Watford
Spanien - LaLiga
Athletic Bilbao
1:0
FC Girona
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
0:1
Basaksehir FK
Kasimpasa
0:3
Kayserispor
Portugal - Primeira Liga
CD Feirense
1:1
CS Maritimo Madeira
Griechenland - Super League
Panaitolikos
2:1
GS Apollon Smyrnis
Panionios Athen
1:1
Apo Levadeiakos FC
Russland - Premier League
Republican FC Akhmat Grozny
2:0
FC Arsenal Tula
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
20.30
VfL Wolfsburg
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
21.00
CD Leganes
Frankreich - Ligue 1
OGC Nice
20.45
AS Saint Etienne
Türkei - Süper Lig
Goztepe
18.30
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
Portimonense SC
20.00
Vitoria Setubal
Sporting Braga
22.15
CD Feirense
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
20.30
KAA Gent
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
Admira Wacker
LASK Linz
17.00
SV Mattersburg
Wacker Innsbruck
17.00
RZ Pellets WAC
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
Hertha BSC
FC Augsburg
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Werder Bremen
England - Premier League
Manchester City
13.30
FC Everton
Crystal Palace
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Newcastle United
Tottenham Hotspur
16.00
FC Burnley
FC Watford
16.00
Cardiff City
Wolverhampton Wanderers
16.00
AFC Bournemouth
FC Fulham
18.30
West Ham United
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Real Sociedad
Real Valladolid
16.15
Atletico Madrid
Real Madrid
18.30
Rayo Vallecano
SD Eibar
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
Inter Mailand
18.00
Udinese Calcio
FC Turin
20.30
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
17.00
Paris Saint-Germain
SC Amiens
20.00
SCO Angers
SM Caen
20.00
FC Toulouse
FC Nantes
20.00
HSC Montpellier
Stade de Reims
20.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
11.30
Alanyaspor
Sivasspor
11.30
Ankaragucu
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
GD Chaves
16.30
FC Moreirense
Boavista FC
16.30
CD Tondela
CD das Aves
19.00
Vitoria Guimaraes
CD Santa Clara
20.30
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
NAC Breda
AZ Alkmar
19.45
SBV Excelsior
Heracles Almelo
19.45
PSV Eindhoven
Vitesse Arnhem
20.45
VVV Venlo
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
AS Eupen
20.00
Royal Mouscron
Sporting Lokeren
20.00
St. Truidense VV
Royal Antwerpen FC
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Panionios Athen
Aris Thessaloniki FC
18.00
Panaitolikos
Asteras Tripolis
18.30
OFI Kreta FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alaves Sad
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
20.30
Lazio Rom
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
18.30
FC PAOK Thessaloniki

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.