16.12.2006 15:07 |

Zackiger Prinz

Prinz William von Queen vereidigt

Auf seinem noch langen Weg zum britischen Thron ist Prinz William mit der Vereidigung als Unterleutnant des Heeres einen wichtigen Karriereschritt vorangekommen. Die 80 Jahre alte Königin Elizabeth II. war Schirmherrin der Zeremonie in der Elitemilitärakademie Sandhurst, bei der auch etwa 220 weitere Kadetten zu Offizieren gemacht wurden.

Fast noch mehr Beachtung als die Queen fand Williams Freundin Kate Middleton, die das erste Mal an einem Staatsakt mit der Königin als offiziell geladener Gast des Prinzen teilnahm.

Seit Wochen wird über eine mögliche Verlobung von William, der Nummer zwei in der Thronfolge, und der aus bürgerlichen Verhältnissen stammenden Kate spekuliert. Allerdings bezeichnete eine Hofsprecherin dies inzwischen als "heiße Luft". Von einer bereits geplanten Verlobung sei "nichts bekannt".

Alle waren sie gekommen...
Zu den Gästen der Vereidigung gehörte fast die gesamte königliche Familie, darunter der Vater von William und Harry, Prinz Charles, und Stiefmutter Camilla. Die Absolventen der Militärakademie hätten nun als Offiziere eine ganz besondere Verantwortung gegenüber den Mannschaften, die ihnen bald unterstellt sein werden, betonte die in einen rotbraunen Mantel gehüllte Königin, die einen gleichfarbigen Hut mit einer angesteckten Kunstrose trug.

"Von Ihnen allen wird sehr viel erwartet", ermahnte die Queen die jungen Offiziere. "Sie müssen mutig und selbstlos sein, Anführer und zugleich Beschützer, selbstsicher und zugleich rücksichtsvoll." Wie schon beim Sandhurst-Abschied ihres Enkels Prinz Harry im April ließ es sich die greise Königin nicht nehmen, persönlich die Parade der Jungoffiziere abzunehmen. Da konnte sich auch William ein Lächeln nicht verkneifen (siehe Foto).

William muss vor Harry salutieren
Prinz William wird nun zunächst in dem Eliteregiment der Blues and Royals dienen. Dort trifft er wieder auf seinen jüngeren Bruder Harry, der allerdings im militärischen Rang bereits über ihm steht. Anders als Harry strebt William langfristig nicht die Laufbahn eines Berufsoffiziers an, sondern bereitet sich mit der Militärkarriere auf seine Aufgaben als künftiger König vor.

Militärische und königliche Laufbahn zugleich
Zunächst wird Unterleutnant Wales, wie der Prinz beim Militär heißt, eine viermonatige Ausbildung zum Truppführer einer Aufklärungseinheit bekommen. Danach wird er für einige Zeit bei der Luftwaffe sowie bei der Marine eingesetzt. Parallel dazu wird sich die Nummer zwei in der Thronfolge nach Auskunft des Hofes in die rechtlichen Grundlagen des Königreichs und in dessen wichtigste Gesetze einarbeiten.

William wurde nicht geschont
Andere Absolventen der Sandhurst-Akademie lobten den Prinzen als guten Kameraden, der keine Sonderrolle für sich in Anspruch genommen habe. "Er ist ein normaler Bursche, der sich wie jeder andere auch benimmt", sagte die Sandhurst-Unteroffizierin Angela Laycock der BBC. Kommandeur Pearson fügte hinzu: "Der Prinz hat stets das selbe zermürbende Ausbildungsprogramm mitgemacht wie alle anderen."

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol