Mo, 18. Juni 2018

Wolkenkratzerhoch

28.09.2017 15:02

"Eis-Klingen" auf dem Pluto sind aus Methan-Eis

Scharfe Klingen aus Eis, hoch wie Wolkenkratzer, hat die Sonde "New Horizons" 2015 auf dem Pluto entdeckt - jetzt haben Wissenschafter der US-Raumfahrtagentur NASA nach langem Rätselraten nun eine Erklärung für deren Entstehung. Die Strukturen bestünden aus Methan-Eis und seien wahrscheinlich durch das Abschleifen ihrer Oberflächen durch eine Art Erosion entstanden.

Die "Eis-Klingen" finden sich an den am höchsten gelegenen Stellen des Zwergplaneten in der Nähe seines Äquators und sind teilweise so hoch wie Hochhäuser. Das Methan aus der Atmosphäre sei an diesen hoch gelegenen Stellen gefroren - wie Frost auf der Erde oder im Eiskasten, heißt es auf der NASA-Website.

Weil das Klima auf Pluto aber nicht immer gleich war, sondern es an diesen Stellen zu einer bestimmten Zeit auch wärmer war, sei das Methan dann "verdunstet", sagte NASA-Wissenschaftler Jeffrey Moore.

Ähnliche Klingen aus Eis (Bild unten) gibt es auch auf der Erde - etwa auf dem in über 5000 Meter Seehöhe gelegenen Chajnantor-Plateau in der Atacamawüste im Norden Chiles.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.