Fr, 20. Juli 2018

Daten entwendet

26.09.2017 16:07

Beraterhaus Deloitte wurde Opfer von Cyber-Angriff

Das Beratungshaus Deloitte ist das Opfer eines ausgefeilten Cyberangriffs geworden. Vertrauliche E-Mails und Daten großer Kunden seien kompromittiert worden, heißt in einem Bericht des britischen "Guardian". Österreichische Kunden waren von der Attacke nicht betroffen.

Deloitte bestätigte demnach einen Angriff, betonte aber, dass nur Daten von wenigen Kunden betroffen gewesen seien. Der Angriff soll dem Bericht zufolge bereits im März erfolgt sein. Unklar sei, ob die Angreifer möglicherweise bereits seit Oktober letzten Jahres Zugriff hatten.

Deloitte habe unmittelbar nach Entdeckung eine intensive und gründliche Überprüfung eingeleitet, sagte ein Sprecher der Zeitung. Dazu habe man auch externe Sicherheitsexperten eingeschaltet. Es sei gelungen, genau zu analysieren, welche Daten in Gefahr gewesen seien. Zudem habe das Unternehmen Kontakt mit den wenigen betroffenen Kunden aufgenommen sowie Regierungsbehörden informiert.

Österreichische Kunden waren nicht betroffen
Die Daten österreichischer Kunden waren vom Cyberangriff nicht betroffen, teilte Deloitte Österreich am Dienstag in einer Presseaussendung mit. Man speichere alle Daten in einem eigenen Rechenzentrum in Österreich, das nicht Ziel des Cyberangriffes gewesen sei.

Deloitte gehört zu den weltweit größten Gesellschaften für Wirtschaftsprüfung und Strategieberatung. Zu den Kunden zählen Unternehmen etwa aus Pharmaindustrie, Medienbranche, Regierungsagenturen sowie Banken.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.