Absolut gefährlich!

"Schlangenaugen": Aufruhr um neuen Piercing-Trend

Zungenpiercings sind bereits seit Jahren ein häufig gestochenes Schmuckstück, nun erleben sie ein Revival in Form der Snake-Eyes-Piercings". Bei den "Schlangenaugen" dringt ein Piercing horizontal durch die Zunge. Ein gefährlicher Trend!

"Snake-Eyes-Piercing" klingt super interessant und schaut auch genauso spannend aus. Die beiden Kugeln des Piercings, welches horizontal durch die Zungenspitze gestochen wird, sitzen auf der Zunge und bilden ein zusammenpassendes Paar kleine Bälle, wie die Augen auf der Seite eines Schlangenkopfes. Auf Instagram finden sich immer mehr Bilder mit dem Hashtag #snakeeyespiercing.

Dabei ist der neue Schmuck-Trend alles andere als ungefährlich. Der Prozess wird von mehreren Piercern als "unglaublich unsicher" beschrieben und die Nebenwirkungen sind stets ein großes Fragezeichen.

So kann es bei mangelnden Kenntnissen des Piercers etwa zu Lähmungen der Zunge oder gar zu Nervenverletzungen kommen! Zudem kann sich nicht jeder ein solches Zungenpiercing stechen lassen, nachdem direkt unter der Zunge zahlreiche Blutgefäße verlaufen. Anatomische Kenntnisse des Piercers sind dementsprechend notwendig!

Zudem ist die Heilungsphase recht lange. Man muss hier zwischen vier bis acht Wochen Heilungsdauer rechnen. Insofern es zu keinen Komplikationen kommt. Ansonsten kann dieser Prozess noch viel länger dauern.

Was meint ihr dazu? Postet sie uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr