25.09.2017 09:03 |

Oberleitung gerissen

Passagiere bei Liesing in Zug eingeschlossen

Gravierender Zwischenfall im Wiener Frühverkehr am Montagmorgen: Aufgrund einer gerissenen Oberleitung waren rund 80 Passagiere in Sichtweite des Bahnhofs Liesing in einem ÖBB-Zug eingeschlossen. Erst als die Feuerwehr die Oberleitung geerdet hatte, konnten die Betroffenen die Bahn wieder verlassen.

Das aus unbekannter Ursache um 6.45 Uhr gekappte Kabel war laut Angaben von Gerald Schimpf, dem Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, auf dem Dach der Garnitur liegen geblieben. Daher, und weil der Zug außerhalb des Bahnhofs zum Stehen gekommen war, wurde den Reisenden das Verlassen untersagt.

Gegen 8.30 Uhr, als der Strom abgeschalten war, gelang es der Feuerwehr, die Oberleitung zu erden und alle knapp 80 Passagiere sicher zum Bahnhof Liesing zu bringen.

Seitens der ÖBB wurde empfohlen, 20 Minuten mehr Reisezeit einzuplanen. Zugfahrten zwischen Liesing und Mödling waren am Vormittag nur eingeschränkt möglich. Nicht betroffen war die Wiener Lokalbahn zwischen Baden und Wien, Reisende der ÖBB konnten bis 8.30 Uhr mit ihren Tickets auf diese ausweichen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Jänner 2021
Wetter Symbol