Do, 21. Juni 2018

Unfall am Feld

24.09.2017 15:50

Polizist fuhr abgetrennten Arm ins Spital

Bewundernswerte grenzüberschreitende Rettungskette nach einem schrecklichen Traktor-Unfall in Rainbach/Innkreis: Einem 50-jährigen Landwirt war von einem Maishäcksler ein Teil des Arms abgetrennt worden - die Feuerwehr fand den Arm, die Polizei brachte ihn mit Blaulicht ins Krankenhaus nach Passau!

Der schlimme Unfall passierte bei der Maisernte in Rainbach im Innkreis. Ein 50-jähriger Landwirt war mit seinem Bruder auf dem Feld nahe des Bauernhofs, beide lenkten je einen Traktor mit angehängtem Feldhäcksler. Beim Abernten der zweiten Reihe verstopfte Häckselgut das Gerät - eine Panne, die bei dem älteren Modell schon öfter vorgekommen war. Der 50-Jährige hielt den Traktor in abschüssigem Gelände an und wollte die Verstopfung lösen. Plötzlich rollte die Zugmaschine samt Anhänger los, der Landwirt sah das zu spät und wurde unter die Fahrzeuge gerissen, 30 Meter weit mitgeschleift, bevor er auf der Wiese schwer verletzt liegen blieb. Die Maschinen fuhren noch weiter und wurden schließlich von Bäumen gestoppt.

"Rettung war schon weg, also sind wir gefahren"
"Als wir ankamen, saß der Verletzte am Boden, wurde bereits medizinisch versorgt. Er sagte immer nur ,mir tut alles weh`. Der Hubschrauber brachte ihn ins Klinikum Passau", berichtet Gruppeninspektor Andreas Lorenz. Der 50-Jährige hatte Lungen- und Brustkorbverletzungen, sein linkes Bein war schwer verletzt. Die schlimmste Wunde war jedoch jene am linken Arm - der Bereich rund um den Ellenbogen war abgerissen worden. Als der Arm gefunden wurde, war der Hubschrauber jedoch schon weg. Da brachte der Kirchenwirt eine Kühlbox mit Eis, die Polizisten transportierten dann den Körperteil mit Blaulicht ins Klinikum Passau. Ob er erfolgreich wieder angenäht worden konnte, ist noch nicht bekannt.

Jasmin Gaderer / Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.