Mi, 17. Oktober 2018

Unbezahlte Tickets

21.09.2017 11:45

Parksünder Nordkorea schuldet New York 156.000 $

Parksünder müssen in New York City zum Teil mit empfindlichen Geldstrafen rechnen. Während normale Bürger sogar im Extremfall im Gefängnis landen können, haben ausländische Diplomaten offenbar auch nach Hunderten nicht bezahlten Parktickets nichts zu befürchten. So schuldet zum Beispiel Nordkorea einem Bericht der "New York Post" zufolge der Stadt bereits 156.000 Dollar (rund 132.000 Euro). Die Liste der unbezahlten Tickets reicht offenbar bis in die 90er-Jahre zurück. Die nordkoreanische Vertretung dementiert.

Laut einem Bericht des TV-Senders NBC 4 müsste Nordkorea 1300 Parkscheine bezahlen. Damit handelt es sich bei den Asiaten um den "größten Parksünder" in New York City.

Nordkoreanischer Diplomat: "Wir zahlen immer alle Strafen"
Ein nordkoreanischer Diplomat wies die Vorwürfe gegenüber der "New York Post" zurück. "Das ist unwahr. Wir zahlen immer alle Parkstrafen", stellte Jong Jo fest. Es müsse sich um einen Fehler handeln, denn laut einer Vereinbarung mit den diplomatischen Missionen im UNO-Hauptquartier aus dem Jahr 2002 würden Botschafter und ihr Personal bereits nach drei Parkstrafen ihre Parkprivilegien verlieren.

Da aber eben zahlreiche Parkstrafen noch vor 2002 gegen Nordkorea verhängt wurden, könnten sowohl die Stadtverwaltung als auch die Staatsdiener von Machthaber Kim Jong Un recht haben. Die Parkraumbewirtschaftung stellte aber fest, dass auch die Strafen vor 2002 nicht vergessen seien. Es sei nun an der Zeit, diese zu begleichen.

Syrien, Iran, Russland und China auch Parksünder
Neben Nordkorea gehören dem Zeitungsbericht zufolge auch Diplomaten aus Syrien, dem Iran, Russland und China zu notorischen Parksündern. Insgesamt hätten die vier Staaten mehr als eine Million Dollar an Strafen angehäuft.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach 0:2 in Dänemark
Teamchef Foda: „Wir hatten keine Zielstrebigkeit“
Fußball International
2:6 gegen Zürich Lions
Vienna Capitals in Champions Hockey League out!
Eishockey
Klare Niederlage
Das war nichts! Österreich in Dänemark chancenlos
Fußball International
1:2 beim Weltmeister
Deutschland verliert auch in Paris! Jogi, was nun?
Fußball International
Neymar & Co. siegen
Später Erfolg! Brasilien ringt Argentinien nieder
Fußball International
Spiele manipuliert?
Betrugs-Skandal in Belgien: U-Haft verlängert!
Fußball International
Gruppenplatz 2 fixiert
ÖFB-U21 wahrt EM-Chance mit irrem 3:2 gegen Russen
Fußball International
Neuer Strafenkatalog
Bundesliga setzt gegen „böse Fans“ auf Punktabzüge
Fußball National
Brisanter #brennpunkt
Innenminister Kickl im Talk mit Katia Wagner
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.