Fr, 21. September 2018

AK OÖ testete

21.09.2017 06:15

Mehrfachkaffeekapseln bei Umweltschutz überzeugend

Im Durchschnitt trinkt jeder Österreicher täglich 2,9 Tassen Kaffee, 42 Prozent brühen ihn mit Kapselmaschinen. Dem bekanntesten Produzenten, Nespresso, wird dabei verschwenderischer Umgang mit Rohstoffen vorgeworfen. Daher testete die AK-Oberösterreich Alternativen mit wiederbefüllbaren Kaffee-Kapseln.

Gleich vorweg: Die mehrfach verwendbaren Kaffeekapseln überzeugten eindeutig in puncto Umwelt und Ökonomie, an Geruchs- und Geschmacksintensität des Originals kamen die getesteten Kapseln nicht heran.

AK-Konsumentenschützer hatten dazu Nespresso-Substitute von vier Herstellern - EZA und MisterBarista aus Österreich, Coffeduck aus den Niederlanden sowie mycoffeestar aus der Schweiz - einem Praxistest unterzogen. Am wenigsten überzeugte dabei die teuerste Mehrfach-Kapsel aus der Schweiz. Am einfachsten zu bedienen war das Produkt aus den Niederlanden, bei den anderen drei Substituten war einiges an Geschick und Übung erforderlich - detaillierte Ergebnisse auf ooe.konsumentenschutz.at.

Wie die Konsumentenschützer ausrechneten, sparen sich Kaffeegenießer mit wiederbefüllbaren Kapseln jährlich etwa 230 Euro, zugleich reduzieren sie ihren Verbrauch von rund 1000 Kapseln pro Jahr auf null - was der Umwelt zu Gute kommt. Allein in Deutschland fallen jährlich 8000 Tonnen Kapseln an.

Johann Haginger / Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.