Fahrgäste sauer

Computer-Problem legte Linzer Hauptbahnhof lahm

„Wegen Ausfall der Sicherheitsanlage sind derzeit keine Zugfahrten im Bahnhof Linz möglich“ - diese Durchsage nervte Mittwoch früh Hunderte ÖBB-Fahrgäste. Etwa eine Viertelstunde später war der Spuk, der fast schon regelmäßig vorkommt, wieder vorbei. Für die Bahn nach der problematischen Fahrplanumstellung doppelt peinlich.

Statt um 8.07 Uhr früh fuhr der ICE erst nach halb neun Richtung Wien ab. ÖBB-Fahrgäste, die mit dem IC-Zug um 8.31 Uhr nach Wien fahren wollten, stiegen in den ICE um, da beim ohnehin langsameren Zug auch zehn Minuten Verspätung angezeigt wurde. Deshalb war der ICE überfüllt. „Computer-Probleme kommen leider vor, sind in der Regel rasch behoben“, sagt ÖBB-Linz-Sprecher Mario Brunnmayr.

Die Fahrgäste murrten, es gab aber neben Beschwerden auch Lob. „Das ÖBB-Personal ist sehr freundlich. Es happert an der Kapazität, und Nebenbahnen werden vernachlässigt“, sagt Hans Schachl (57), Lehrer aus St. Georgen/A. Die Verspätungen nimmt er hin: „Mit dem Auto stehst auch im Stau.“ Peter L. (63) aus Linz meinte: „Die Zugbegleiter sind bemüht, versuchen die Fehler des Managements auszumerzen.“

 

 

 

Foto: Markus Schütz

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol