Sa, 22. September 2018

Auktionsschlappe

18.09.2017 12:02

Johnny Depp: Niemand will seine Kentucky-Farm

Auktionsschlappe für Johnny Depp. Bei einer Versteigerung seiner Pferdefarm in Kentucky war das Interesse von Käufern so gering, dass das Höchstgebot nicht einmal die Hälfte des Verkaufswerts von 2,9 Millionen Dollar erreichte.

Der in Amerika bekannte Radio-DJ Rick Dees hatte "nur" 1,4 Millionen Dollar geboten. Nach Rückfrage mit Depps Businessmanager brach der Auktionär die Versteigerung ab - ohne dass der Hammer fiel.

Preisreduktion brachte nichts
Depp hatte bereits in den letzten 12 Monaten vergeblich versucht, das Anwesen in Fayette County für 3,4 Millionen Dollar zu verkaufen. Auch das Verringern des Preises auf 2,9 Millionen Dollar brachte keinen Erfolg.



Für Mutter gekauft
Depp, der in Kentucky aufgewachsen war, hatte das 16 Hektar große Grundstück mit dem Ranch-Haus 1995 für seine Mutter Betty Sue Palmer gekauft. Für 950.000 Dollar. 2001 verkaufte er die Farm wieder für 1 Million Dollar, um sie vier Jahre später für das Doppelte zurück zu kaufen. Allein der Grundstückswert soll 2,3 Millionen Dollar betragen und steigen, falls Baugenehmigungen für weitere Gebäude erteilt werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.