Do, 20. September 2018

Landung im Pazifik

18.09.2017 09:02

Raumfrachter "Dragon" von ISS zurückgekehrt

Nach vier Wochen im All ist der private Raumfrachter "Dragon" am Sonntag von der Internationalen Weltraumstation ISS zur Erde zurückgekehrt. Nach Angaben seines Betreibers, der Firma SpaceX, landete der unbemannte Frachter im Pazifik vor Kalifornien. Zurück zur Erde brachte der Frachter knapp 1500 Kilogramm Material, darunter Proben von den Versuchen an Bord der ISS.

"Dragon" war im August mit fast 3000 Kilogramm Proviant für die Crew der ISS und Zubehör für wissenschaftliche Experimente vom Weltraumbahnhof im kalifornischen Cape Canaveral gestartet. Das Material ermöglicht Versuche, von denen sich Mediziner unter anderen eine neue Behandlung der Parkinson-Krankheit erhoffen. Weitere Experimente in der Raumstation sollen Lungengewebe aus Stammzellen gewinnen. Zur ISS brachte "Dragon" auch 20 Mäuse, an denen jetzt die körperlichen Strapazen von Weltraumflügen untersucht werden. 

Mit der Landung ist bereits der zwölfte Transportflug des Unternehmens SpaceX im Auftrag der Nasa abgeschlossen. Die Firma von Technologie-Mogul Elon Musk bringt für die NASA Nachschub und Planungen zufolge demnächst auch Astronauten zur ISS. Der Tesla-Gründer und Milliardär hat auch angekündigt, den Mars besiedeln und Touristen um den Mond herumschicken zu wollen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Sind keine Frauen!“
Ronaldo-Foul: Can entschuldigt sich für Sexismus
Fußball International
Europa-League-TICKER
LIVE: TOOOR! Murg erhöht mit Super-Tor auf 2:0
Fußball National
Europa-League-TICKER
Was schafft Salzburg im „Dosen-Duell“ bei Leipzig?
Fußball National
Hier im VIDEO
Rapid-Fans sorgen für irre Gänsehaut-Atmosphäre!
Fußball International
„Familien-Bande“
Aubameyangs Vater wird Teamchef in Gabun
Fußball International
Verdächtiger im Visier
Privater Streit eskaliert: Sportwagen abgefackelt
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.