Do, 13. Dezember 2018

IS bekennt sich

14.09.2017 16:20

Dutzende Tote bei Doppelanschlag im Südirak

Bei einem Doppelanschlag im Süden des Irak sind am Donnerstag nach Angaben der Behörden mindestens 50 Menschen getötet worden. Unter den Todesopfern seien auch mehrere Iraner, sagte der Leiter der örtlichen Gesundheitsbehörden, Jassem al-Khalidi, der Nachrichtenagentur AFP. Die beiden Anschläge, bei denen es auch fast 90 Verletzte gab, seien in der Nähe der Stadt Nassiriyah verübt worden.

Laut Al-Khalidi ereignete sich der erste Angriff in der Nähe eines Restaurants an einer Autobahn am Rande von Nassiriyah. Anschließend habe es einen Autobombenanschlag an einem Kontrollposten gegeben, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Die Attentäter trugen nach Angaben aus Sicherheitskreisen die typischen Kleider von Mitgliedern einer schiitischen Miliz.

IS bekennt sich
Die Terrormiliz Islamischer Staat reklamierte den Angriff für sich. Das IS-Sprachrohr "Amaq" berichtete im Internet von einem Selbstmordanschlag. Die sunnitischen Dschihadisten haben sich immer wieder zu Attentaten im Irak bekannt. Zwar haben sie dort praktisch alle Gebiete verloren, die sie seit 2014 erobert hatten, doch sind sie weiterhin aktiv.

Die südliche Provinz Si Kar, in der Nassiriyah liegt, war bisher von größeren Anschlägen weitgehend verschont geblieben. Der Anschlag vom Donnerstag ist der folgenschwerste seit der Rückeroberung der nordirakischen Stadt Mossul aus den Händen des IS im Juli.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Horror-Attacke
Kung-Fu-Müller: So brutal reagiert das Internet
Fußball International
Entzückende Fotos:
So feierten Estelle und Oscar das Luciafest
Video Stars & Society
Ab Winter mit an Bord
Wird ER Red Bull Salzburgs neuer Super-Youngster?
Fußball International
Rapid-Kapitän im Video
Schwab: „Es wartet eine geile Herausforderung“
Fußball International
Rangers-Coach
Gerrard erwartet „50:50-Match“ gegen Rapid
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.