Mo, 19. November 2018

Für Sanierung

12.09.2017 17:55

Ende November ist der nächste Tag X bei Wozabal

Die Versorgung der Spitäler und Pflegeheime ist gesichert, alle Jobs sind gerettet! Das ist nach dem Verhandlungserfolg der Wozabal-Masseverwalter fix. Bis Ende November muss Eigentümer Christian Wozabal nun das Geld für die Quote der Gläubiger aufstellen, sonst könnte es zum Verkauf des Wäschereinigers kommen. Das sind derzeit die wichtigsten Fragen:

  • Sind noch alle 791 Mitarbeiter an Bord? In den ersten Tagen nach Insolvenzeröffnung war die Verunsicherung in Linz, Enns, Lenzing und Rankweil groß. Die Zahl der Krankenstände stieg, einige Beschäftigte verließen die Firma. Der Mitarbeiterstand ist nun wieder so hoch wie zuvor.
  • Wann erhalten die Beschäftigten ihr Geld? Am Freitag wird allen 649 Arbeitern, wie berichtet, ein Vorschuss in Höhe von 600 € überwiesen. Die Arbeiterkammer will diese Woche alle Anträge für die ausständigen Löhne und Gehälter beim Insolvenzentgeltfonds einreichen, der diese dann bezahlt.
  • Wie konnte die Fortführung möglich gemacht werden? Die Hausbanken - Oberbank, Sparkasse OÖ und Raiffeisenlandesbank - gaben eine Fortführungs-Garantie ab - wir berichteten. Kunden wie Spitäler und Heime stimmten zu, nach Rechnungserhalt binnen fünf Tagen zu bezahlen. Der Betrieb läuft normal weiter.
  • Kann bei der Sanierung etwas schiefgehen? Eigentümer Christian Wozabal muss bis zur Abstimmung über den Sanierungsplan Ende November das Geld aufstellen, mit dem er die Quote der Gläubiger bezahlen will. Parallel dazu wird von den Masseverwaltern jetzt ein sogenanntes Bieterverfahren gestartet, bei dem Interessenten ihre Angebote für eine Übernahme des Wäschereinigers abgeben können. Ist den Gläubigern die von Wozabal angebotene Quote zu niedrig, könnte es zum Verkauf der Firma kommen, sollte so mehr Geld fließen. 2013 passierte das bei Schwedenbombenhersteller Niemetz.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nutzung eingeschränkt
E-Scooter: No-Parking-Zonen und Tempo-Drosselung
Elektronik
Bei 2:1 in Nordirland
Die Noten: Schlager war unser bester Mann am Platz
Fußball International
Nach 2:1 in Nordirland
ÖFB-Kapitän: „Das müssen wir für 2019 mitnehmen“
Fußball International
Frühgeburten
Wenn es Babys eilig haben
Gesund & Fit
Grausame Drohungen
Europas Königskinder in höchster Lebensgefahr?
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.