Di, 23. Oktober 2018

Abschied aus Linz

12.09.2017 17:46

Nestlé-Produktion wird bis Jahresende eingestellt

Im März schockte Nestlé mit der Hiobsbotschaft, das Werk in Linz im März 2018 zu schließen. Im Mai präsentierte der Lebensmittelkonzern den Sozialplan für die 127 Mitarbeiter. Zuletzt war es still. Nun kommt wieder Bewegung in den Abschied: Die ersten Produktionsanlagen werden ab nächster Woche abgebaut.

Fünf Produktionslinien werden im Nestlé-Werk in der Linzer Franckstraße mit Ende dieser Woche stillgelegt und dann in andere Standorte verlagert: in die Slowakei, nach Serbien und Deutschland. Das Werk in Linz fährt damit nur noch mit halber Kraft. "Bis Jahresende werden wir die Produktion komplett schließen", sagt Nestlé-Österreich-Chef Fabrice Favero.

Nur noch 103 Mitarbeiter
Was das für die Mitarbeiter bedeutet? Die Belegschaft ist schon jetzt deutlich reduziert. Waren im März, als der Schließungsbefehl erteilt wurde, noch 127 Menschen beschäftigt,  zählt das Nestle-Werk in Linz mittlerweile nur noch 103 Mitarbeiter. "Wer einen neuen Arbeitsplatz findet, kann sofort gehen", betont Favero. Diese Möglichkeit nahmen bereits mehrere Personen in Anspruch. Zudem wurden fünf innerhalb des Konzerns vermittelt, 20 gehen in Altersteilzeit, sechs in Frühpension, 36 kommen in der Arbeitsstiftung bei der FAB unter. Zudem bekundete die Bell-Gruppe, die ein Fertigsalat-Werk in Marchtrenk errichtet, Interesse an mehr als 20 Nestlé-Beschäftigten.

Immobilie wird verkauft
In den nächsten Monaten soll auch ein Käufer für das Nestlé-Werk gefunden werden, der ab April 2018 "einziehen" kann. Das sollte nicht so schwierig sein. So deponierte etwa auch die Raiffeisenlandesbank ihr Interesse.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.