So, 23. September 2018

Kongress in Linz

12.09.2017 15:11

Hohes Alter ist oft ein Trauma

Glücklich älter werden ist nicht jedermanns Sache - damit einhergehende Beschwerden sind oft traumatisierend. Da die Lebenserwartung in Österreich pro Jahrzehnt um zwei Jahre steigt, ist die Altersmedizin eine Herausforderung für Ärzte und Pfleger. Damit beschäftigt sich am Wochenende ein großer Kongress in Linz.

"Unsere Welt wird alt - ob wir wollen oder nicht, wird die Demografie unser ganzes Leben verändern", erklärt der ärztliche Direktor der Linzer Barmherzigen Schwestern, Primar Christian Lampl, als Präsident des interprofessionalen Kongresses "Alternsmedizin trifft Traumatologie" am 15. und 16. September in Linz.

Haus-, Fach- und Spitalsärzte sowie Pflegeexperten und Psychologen befassen sich dabei mit dem Phänomen des Älterwerdens.

Jugendwahn macht natürliches Altern oft schwer
"Jugendwahn und Körperkult unserer Leistungsgesellschaft machen uns das natürliche Altern nicht gerade leicht. Umso mehr leiden Senioren, wenn sie mit Schmerzen, Demenz oder Pflegebedürftigkeit konfrontiert sind - da fühlen sie sich schnell als Last", kennt Gastreferent Dr. Georg Fraberger vom AKH Wien die Ursachen für Traumatisierungen im Alter.

Beeinträchtigung führen oft zu sozaler Isolation
"13 Prozent der 70- bis 79-Jährigen leiden unter sozialer Isolation, weil sie wegen Beeinträchtigungen nicht mehr aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können", erklärt Gastredner Professor Jakob Doppler von der FH St. Pölten. Und Linzer UKH-Ärzte werden über die Behandlung von Knie-, Hüft- und Schulterverletzungen referieren - diese häufigen Verletzungsmuster gibt es nicht nur bei Arbeits-, sondern auch bei Altersunfällen.

Johann Haginger / Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.