Di, 18. September 2018

Schlechtwetterfront:

11.09.2017 16:49

Stauräume an Drau werden wieder befüllt

Große Regenmengen waren im Zuge eines Adria-Tiefs in Kärnten befürchtet worden. Um Überflutungen vorzubeugen, hat der Kraftwerksbetreiber Verbund, wie berichtet, Stauräume an der Drau abgesenkt. Montag war klar, dass der Starkregen Kärnten nicht erfasst. Deshalb werden die Räume wieder langsam aufgefüllt.

"Die Niederschlagsmengen haben bei weitem nicht die prognostizierten Ausmaße erreicht", so Meteorologe Gerhard Hohenwarter von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. Das Tief sei in Richtung Süden "abgesackt", erklärt Hohenwarter. Die Auswirkungen hat vor allem die italienische Stadt Livorno zu spüren bekommen. Hier war es zu heftigen Regenfällen mit Überflutungen gekommen. Hohenwarter: "In Zadar in Kroatien hat es Montag mehrere Stunden intensiv geschüttet."

Wie sehr die Niederschlagsmengen differierten, zeigt ein Blick auf die Messungen: So wurden bis Montagnachmittag am Passo Predil 185 Millimeter Niederschlag gemessen. Am Plöckenpass waren es 85 und in Friesach nur sieben Millimeter pro Quadratmeter. Eine Kaltfront wird Kärnten auch noch heute etwas Niederschlag bescheren. "Die Regenfälle sollten bis zum Nachmittag aber aufhören. Die Schneefallgrenze wird vielleicht kurz auf unter 2500 Meter sinken."

Auch an der Drau wurde wieder begonnen, die Stauräume der Kraftwerke Rosegg, Feistritz und Edling wieder langsam aufzustauen. Vor allem in der Stadt Villach war die Absenkung des Rosegger Stauraumes deutlich zu sehen. Die Pegel lagen 2,5 Meter unter dem Niveau. "Sicherheit geht vor und wenn große Wassermengen vorhergesagt werden, sind wir verpflichtet, die Stauräume zu senken", so Robert Zechner vom Verbund.

Nach kurzer Wetterbesserung muss ab Freitag wieder mit dem nächsten Tief gerechnet werden.

Katrin Fister, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.