Do, 21. Juni 2018

Klangwolke 2017

10.09.2017 18:01

Star des Abends war das Feuerwerk

Am Ende waren sich alle einig: Das Feuerwerk war spektakulär! Die von der "Krone" präsentierte Klangwolke von "Moby Dick" lebte über weite Strecken von der markanten Stimme des Erzählers und starken Szenen an Land und zu Wasser. Möwenschreie verwandelten den Linzer Donaupark für 90.000 Besucher in eine Hafenmole.

Ein Schiff hat beim Brucknerhaus angelegt. Stapler fahren herbei, hieven blutjunge Matrosen an Bord. Stampfend legt das Schiff ab, fährt hinaus in den "Atlantik" vulgo Donau. Im Krähennest - in Seemannssprache der Ausguck im Mast - sitzt Kapitän Ahab, gesprochen und gespielt von Christian Brückner.

De Niros Stimme gab einen Rahmen
Und Brückner (De Niros Synchronstimme) gab als Erzähler der Geschichte "Moby Dick" einen Rahmen. Sein Text legte sich ruhig und eindringlich über den Donauraum. So hörten zumindest alle Gäste die Geschichte, wenn sie auch nicht alle - altes Klangwolken-Leiden - gut sehen konnten.

Musiker auf Anlegestelle
Die Irrsinns-Jagd nach dem Wal treibt auch das Orchesterwerk "Ahab!" des US-Komponisten Stephen Melillo. Es begleitet mit pathetischem Intro den Aufbruch in die Weltmeere. Es wird ekstatisch beim Irrsinn Ahabs, elegisch, wenn es um sein Scheitern geht. Die Musiker der Marktmusikkapelle Hausruck, dirigiert von Hermann Pumberger, waren auf einer Anlegestelle vor dem Brucknerhaus postiert und "segelten" quasi auf ihrem eigenen Schiff durch die Klangwolke.

Finale kam nicht ganz eindeutig
Der Wal gab ein paar "Lebenszeichen" in Form von Fontänen, später zeigte er auf einer Wasserwand seine weiße Flosse. So manche Länge lässt sich nicht leugnen, auch das Finale kam nicht ganz eindeutig. Die Geschichte endet bekanntlich mit dem Untergang des Schiffs. Ein Helikopter fliegt zur Rettung aus. Wozu? Jedenfalls umsonst. Der Kahn sinkt, szenisch untermalt von einem Feuerwerk, das mit explosiver Kraft weiße Blumen (?) in den Nachthimmel malt. Heftiger Beifall im Donaupark!

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.