Bald auch in Wien?

Cooler Job: Universitätslehrgang für Eisartisten

Gutes Eis zu produzieren, muss gelernt sein! Die Liebe zum "Gelato" wird in Italien nicht nur groß geschrieben - es gibt hier auch eine eigene Hochschule, um die Kunst der Eisherstellung zu erlernen! Der Hauptcampus in Bologna zieht die weltweiten Studenten an. Ob die Wiener Uni einen Eis-Lehrgang auch für lukrativ hält? City4U hat nachgefragt:

# Weltweite Eisfreunde studieren in Italien

Was für den Besucher im Eissalon oder den Konsumenten im Geschäft selbstverständlich ist, muss hinter den Kulissen richtig beherrscht werden: Eis produzieren muss gelernt sein! Die Gelato University macht es möglich. Eisfreunde aus aller Welt strömen seit 2003 nach Italien, - der Spiegel berichtete - um das Handwerk professionell zu erlernen. Über 50 Prozent der Absolventen kommen aus dem Ausland!

# Trend auch in Wien?

Die Bundeshauptstadt von Österreich ist eine beliebtes Ziel der Studenten. Die Universität Wien verfügt über 19 Fakultäten sowie vier Zentren, wo derzeit rund 94.000 nationale und internationale Studierende inskribiert sind. Mit 174 ordentlichen Studien verfügt sie über das vielfältigste Studienangebot des Landes. Ob da wohl noch ein Lehrgang für Eisartisten Platz hätte?

"Zwar scheint es eher unrealistisch, dass ein eigener Lehrgang dieser Art an der Universität Wien implementiert wird, weil uns hierzu die Tradition fehlt, doch dass das Kreieren neuer Eissorten oder die Verbesserung von Qualität Thema in Lehrveranstaltungen wie 'Produktentwicklung' oder 'Qualitätskontrolle' ist beziehungsweise wird, ist natürlich vorstellbar!", erklärt Studienprogrammleiterin Ass.Prof.Dr. Petra Rust auf Nachfrage von City4U.

Wäre auch zu schön, um wahr zu sein, oder?

September 2017

Würdet ihr einen Eis-Lehrgang absolvieren? Postet sie uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr