Mi, 19. September 2018

Sprachstörungen:

05.09.2017 16:16

Eltern lernen im Internet, mit Kindern zu reden

Eines von zehn Kindern ist von einer Verzögerung der Sprachentwicklung oder einer Sprachstörung betroffen. Das ist ein Problem, das im Kindergartenalter erkannt werden sollte, spätestens in der Schule bedeutsam wird. Eine neue Internetplattform richtete sich vor allem an die Eltern, weil sie am meisten helfen können.

"Im Vorjahr wurden mehr als 16.000 Kinder durch Logopädinnen untersucht, um möglichst früh fachlich abzuklären, ob es Sprachauffälligkeiten gibt. Nun wird dieses Angebot durch die neue Informationsplattform www.kindersprache.org erweitert, wo alle relevanten Themen zur Sprachentwicklung, der Diagnose, Förderung und Therapie abrufbar sind", erklärt Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ): "Ich bin mir sicher, dass dieses Angebot eine wertvolle Anlaufstelle für Eltern ist."

Tatsächlich machen die Zahlen betroffen
Von den 16.229 Kindern, die im Vorjahr untersucht wurden, zeigten 45 Prozent Auffälligkeiten. 19,2 Prozent der Kinder haben Deutsch als Zweitsprache, 16,7 Prozent waren Verdachtsfälle auf Hörstörungen. 2968 Kinder wurden von den insgesamt 59 Logopädinnen landesweit behandelt. Tröstlich: In 87 Prozent der Behandlungen wurden die Störungen behoben oder vermindert.

Sprachlosigkeit als modernes Problem
Daniel Holzinger, Leiter des Zentrums für Kommunikation und Sprache bei den Barmherzigen Brüdern in Linz, weist darauf hin, dass es zunehmend an der Zuwendung der Eltern für ihre Kinder mangelt: "Die Info-Plattform soll Eltern nicht nur beim Erkennen von Störungen helfen, sondern auch Mut zum Dialog mit dem Kind machen."

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.