Mo, 18. Juni 2018

IT-Branche wächst

04.09.2017 16:11

Das digitale Zeitalter macht nicht Halt

Diese Branche ist nicht aufzuhalten! Ob Informations- und Kommunikationstechnik, die so genannte "Industrie 4.0" - also Digitalisierung und Vernetzung - oder IT-Dienstleistungen und -Herstellung: Das digitale Zeitalter macht auch vor Salzburg nicht Halt. Beispiel Sigmatek in Lamprechtshausen! Leitbetrieb seit knapp 30 Jahren und ständig am Wachsen. Die Zentrale wird ausgebaut.

1988 wurde Sigmatek in Salzburg gegründet, die erste Produktionsstätte war in einem Schlafzimmer untergebracht. Damals zeichnete sich das Salzburger Unternehmen durch eigenentwickelte Softwarelösungen aus, die vor allem im Bereich der Robotersteuerung gefragt waren. Der Begriff Digitalisierung steckte da noch in den Kinderschuhen, von "Industrie 4.0" war noch gar keine Rede. Sigmatek sollte sich als Anbieter für Automatisierungslösungen zu einem international renommierten Technologie-Unternehmen mausern.

Heute arbeiten allein in der Zentrale in Lamprechtshausen 450 Angestellte. Das Jahr 2016 war das umsatzstärkste in der knapp 30-jährigen Firmengeschichte. Eine Besonderheit, dass sich das weltweit agierende Unternehmen noch zu 100 Prozent in den Händen der Gründerfamilien Melkus und Kusejko befindet.

IT-Branche als enormer Wachstumsmarkt: Land fördert Ausbildung und Forschung

Und stetig weiter wächst: 1994 wurde das Firmengebäude für 100 Mitarbeiter gebaut, 2001 das Innovations-Labor eröffnet, 2007 folgte schon eine erste Erweiterung. Jetzt die nächste: Das "Werk III" wird noch heuer im eine Etage erhöht, damit um 1500 Quadratmeter Nutzfläche erweitert. Außerdem wird die bisherige Testhalle um ein Palettenlager vergrößert, darüber entstehen zwei weitere Stockwerke für zeitgemäße Büroarbeitsplätze. Geplante Fertigstellung: April 2018. "Unser gesundes Wachstum möchten wir natürlich auch in Zukunft fortsetzen. Die Basis dafür ist eine großzügige Erweiterung unserer Entwicklungs-, Produktions- und Logistikkapazitäten", sagt Geschäftsführerin Marianne Kusejko. "Und wir verstärken kontinuierlich alle Unternehmensbereiche mit neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern."

Leitbetriebe mit Erfolg: Sigmatek baut erneut aus

Die sind in der IT-Branche dringend gefragt: 3500 Fachkräfte arbeiten derzeit in 600 Unternehmen - Tendenz stark steigend. Das Land Salzburg entwickelte einen "digitalen Masterplan", setzt unter der Leitung vom Innovationsservice (ITG) verstärkt auf die Ausbildung in diesem speziellen Sektor. Das hat Landes-Chef Wilfried Haslauer jüngst bei den Alpbacher Technologiegesprächen bekräftigt. "Die Informations- und Kommunikationstechnologien haben jetzt schon eine enorme Bedeutung für Salzburg als Wirtschaftsstandort."

Konkret werden bereits im Kindesalter die Weichen gestellt (so wurde das Projekt "Spürnasenecke" von 30 auf 60 Standorte ausgebaut). Aber auch bei den Hochschulen gibt es erste Maßnahmen: So bietet die Universität ein viersemestriges Studium "Data Science" an. "Ein gelungener und notwendiger Schritt", sagt Dekan Arne Bathke. Im Pongau soll dazu eine Informatik-HTL etabliert werden.

Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.