Mi, 20. Juni 2018

Mit Gitarrensoli

01.09.2017 06:33

The National melden sich mit neuem Album zurück

Der Sound ist gleich geblieben, aber doch etwas anders: The National melden sich am 8. September mit dem Album "Sleep Well Beast" zurück. Der US-Band ist es gelungen, sich innerhalb ihres typischen Stils zu entwickeln und zu verändern. Ohne Stress habe man gearbeitet, verlautet die Gruppe. Auch Gitarrensoli finden erstmals ihren Platz auf einem The-National-Album.

Auch wenn sie eingefleischten Fans sofort ins Ohr fallen, so machen Gitarrensolos allerdings nur einen kleinen Teil des Arrangements aus. "Es war wirklich wichtig, dass wir neues Territorium erforschen und vielleicht dabei auf die Fresse fallen. Sonst hätten wir gar kein Album gemacht", sagte Aaron Dessner, Gitarrist, Bassist und Keyboarder. "Dieses Album fühlt sich für mich vollständig an."

Letztes Album von 2013
Vor vier Jahren war mit "Trouble Will Find Me" das bisher letzte Werk der Formation, die 2010 den breiten Durchbruch mit "High Violet" geschafft hat, erschienen. Eine große Pause gab es nicht, denn während die Musiker zuletzt auch anderen Projekten nachgingen, arbeitete man bereits an dem, was schließlich "Sleep Well Beast" heißen sollte. Im September 2014, als The National ihre bisher größte Headliner-Show in der Londoner O2-Halle spielten, gab Aaron Dessner erste musikalische Skizzen an seinen Sänger Matt Berninger weiter.

"Wir haben in der Minute mit der Arbeit an dem Album begonnen, als wir unsere Tournee beendet hatten", erzählte Berninger in einem vom Label verbreiteten Interview. "Die einzige Pause, die wir gemacht haben, war davon, uns gegenseitig Druck zu machen." Und man wollte sich nicht stressen, ergänzte Aaron Dessner, der die Songs auch produzierte. Obwohl die Bandmitglieder mittlerweile nicht mehr in Ohio, sondern in fünf verschiedenen Städten leben, habe man sich besonders bemüht, gemeinsam in einem Raum zu arbeiten.

Gemeinsame Sessions in einem Raum
Die ersten Sessions für "Sleep Well Beast" fanden im Februar 2015 in einer alten Kirche in Hudson, New York, statt. Der Großteil des Albums wurde dann im Jahr darauf in Aaron Dessners gerade fertiggestelltem eigenen Studio aufgenommen. "Es ist das erste Mal, dass wir einen Platz haben, wo wir die Instrumente stehen lassen können und jederzeit an Songs arbeiten können, Tag und Nacht", betonte Bryce Dessner (Gitarre, Keyboards). Außerdem wurde das Studio speziell für die Band konzipiert - offen, ohne Kontrollraum, so dass alle Musiker zur selben Zeit spielen können.

Wie klingt "Sleep Well Beast"?
Nun, The National haben natürlich die Trademarks, die jeden Song sofort als The National identifizieren (und natürlich Berningers markante Stimme). Aber eigentlich wie stets hat sich die Gruppe nicht wiederholt. Einige Songs erinnern an die eigene Vergangenheit und gehen schnell ins Ohr, andere Lieder brauchen mehr Zeit, um sich zu öffnen. Aber dann entfaltet sich ein wunderbares Album mit Eingängigem und Experimentellem, mit gehaltvollem Songwriting und mit einer würdevollen melancholischen Atmosphäre.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.