08.12.2006 17:51 |

"Völkerwanderung"

Mairenfeiertag bringt alle Kassen zum Klingeln

Zum Marienfeiertag dürfte das Christkind so richtig in Schwung gekommen sein. Bereits zum elften Mal konnten am 8. Dezember, dem katholischen Feiertag Maria Empfängnis, in ganz Österreich die Geschäfte von 10 bis 18 Uhr offen halten. Heuer stellten sich auch noch Kaiserwetter und laue Temperaturen ein: Ein idealer Tag zum Flanieren und Shoppen in den Geschäftsstraßen und Einkaufszentren.

Etwa drei Viertel der Geschäfte hatten ihre Pforten für Kauflustige geöffnet. Vor allem Einkaufszentren und Geschäftsstraßen in ganz Österreich erfreuten sich am Marienfeiertag regen Andrangs. Auch viele Gäste aus dem benachbarten Ausland wurden registriert.

Nach Ansicht der Wirtschaftskammer Österreich habe sich einmal mehr bestätigt, dass sich der 8. Dezember als fünfter Weihnachts-Einkaufssamstag bei den Kunden etabliert hat. Handelsobmann Erich Lemler zeigte sich jedenfalls mit dem Geschäft mehr als zufrieden: „Was hier los ist, kommt einer Völkerwanderung gleich“, berichtete er von einer der Wiener Einkaufsstraßen.

Als Renner haben sich heuer bisher neben Spielsachen auch Schmuck, Parfüms und Elektronikartikel erwiesen. Auf der Einkaufsliste vieler stehen heuer aber auch Gutscheine. Der Sportartikelhandel, wegen des milden Wetters eher unter den Leidtragenden des Weihnachtsgeschäftes, versuchte mit Rabatten die Kunden in die Geschäfte zu locken.

In Wien waren heute rund eine Million Menschen unterwegs, wobei die Hauptfrequenzlagen zu den klaren Gewinnern zählten. Besonders die Innenstadt und die Mariahilfer Straße meldeten „Rekordwerte“. Im Vorjahr hat der 8. Dezember den heimischen Händlern ein Umsatzplus von nominell 3 Prozent gebracht.

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol