07.11.2017 14:42 |

Drama im Burgenland

Wiener starb nach Badeunfall am Neufelder See

Ein Badeunfall am Neufelder See in im Burgenland hat am Mittwoch einen Toten gefordert. Ein 72-jähriger Wiener war beim Schwimmen untergegangen und musste von der Wasserrettung aus etwa 15 Metern Tiefe geborgen werden. Der Mann konnte reanimiert werden, starb aber später im Krankenhaus.

Der 72-Jährige war mit einer 73-jährigen Bekannten gegen 16 Uhr vom östlichen Seeufer in Richtung Westufer geschwommen. Etwa 30 Meter vor Erreichen des Ufers ging der Mann unter. Die Frau verständigte darauf die örtliche Wasserrettung, welche sofort eine Suchaktion einleitete, an der sich auch Taucher beteiligten.

Der Verunglückte wurde gegen 16.45 Uhr von einem Mitarbeiter der Wasserrettung vom Grund des Sees geborgen und an Land gebracht. Nach einer erfolgreichen Wiederbelebung durch die Rettungskräfte wurde der 72-Jährige mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen, wo er laut Landespolizeidirektion Burgenland gegen 18.15 Uhr verstarb.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).