30.08.2017 16:10 |

Filmreife Szenen

Halleluja! Falsche Nonnen wollten Bank ausrauben

Zwei Bankräuberinnen haben sich in den USA offenbar von Kinofilmen inspirieren lassen und sich für einen Überfall als Nonnen verkleidet. Zusätzlich waren die Frauen mit einem Schleier und einer Sonnenbrille vermummt. Der Polizei gelang es, den Überfall zu vereiteln. Die Räuberinnen sind auf der Flucht.

Die falschen Glaubensschwestern stürmten eine Bank in Tannersville im US-Bundesstaat Pennsylvania, eine von ihnen zog eine Pistole und bedrohte damit die Bankangestellten. Sie forderten Bargeld.

Da die Polizei jedoch rasch am Tatort war, musste das Duo ohne Beute flüchten. Weder Mitarbeiter der Bank noch Kunden wurden verletzt.

Das FBI veröffentlichte nun Fahndungsbilder aus der Überwachungskamera, um den Maskierten auf die Schliche zu kommen.

Räuber immer wieder auffällig verkleidet
Überfälle mit Verkleidungen sind in den USA keine Seltenheit. Die Täter dürften sich durch den Hollywoodstreifen "The Town - Stadt ohne Gnade" inspirieren lassen. In dem Spielfilm tragen die Gangster ebenfalls Masken, sind unter anderm als Polizisten oder als Nonnen verkleidet.

Auch in Österreich kam es heuer in der Faschingszeit zu einem Überfall mit einem eigenwillig Maskierten: Bei der Tat im steirischen Gleisdorf trug der Räuber eine Opa-Maske.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol