Mo, 20. August 2018

Teils 100 Jahre alt

29.08.2017 16:55

Ärger über Schatten: 26 Bäume mit Gift "geimpft"

Die wunderschönen, teils uralten Bäume auf dem Grundstück der Nachbarn dürfte einem Paar aus Deutschland in der Steiermark ein Dorn im Auge gewesen sein: Mit einer Bohrmaschine sollen die beiden die Stämme mit Löchern versehen und Unkrautvernichtungmittel eingeflößt haben. Sie leugnen die Tat.

Etliche Bäume unterschiedlichster Art zierten das Grundstück im idyllischen Kumberg. Doch diese Idylle wurde nach und nach zerstört, als das Besitzer-Ehepaar bemerkte, dass die Bäume dürr wurden - 26 Stück an der Zahl, darunter auch eine 100 Jahre alte Linde und vier weitere uralte, imposante Riesen.

Winziges Loch aufgefallen
Die beiden machten sich auf die Suche nach der Ursache, fanden aber nichts - bis den Naturliebhabern plötzlich ein winziges Loch ins Auge stach, das sie dann auch an den anderen Stämmen fanden. Wie die Polizei nun herausgefunden hat, dürften die Nachbarn mit der Flora im Nachbarsgarten keine Freude gehabt haben, da sie Schatten auf ihr Grundstück wirft.

Ehepaar leugnet Tat
Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Beamten auch eine Bohrmaschine und den Aufsatz, mit dem die Bäume vermutlich aufgebohrt wurden. Danach dürfte durch das Loch ein giftiges Unkrautvernichtungsmittel eingeflößt worden sein.

Ob es für die 26 Bäume Rettung gibt, wird sich erst in nächster Zeit herausstellen. Das verdächtige Ehepaar will jedenfalls nichts mit dem Baumsterben zu tun haben. Die beiden Deutschen werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Monika Krisper, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.