08.12.2006 14:51 |

Wetter-Anomalie

Hunderte Londoner nach Tornado in Notquartieren

Nach dem Tornado in London haben hunderte Menschen die Nacht in Notunterkünften zubringen müssen. 70 Familien mussten in den Notquartieren untergebracht werden, weil ihre Häuser bei dem Wirbelsturm am Donnerstag beschädigt worden waren. Bei dem Wirbelsturm wurden insgesamt mehr als 100 Häuser beschädigt.

Nach Angaben der Stadtverwaltung in Brent sind derzeit 24 Häuser nicht bewohnbar, einige müssen sogar abgerissen werden. Inzwischen sind die Aufräumarbeiten im Vorort Kensal Rise im Norden Londons noch immer in vollem Gang.

Mehrere Strassen mussten gesperrt werden, eine Schule blieb am Freitag geschlossen. Der Tornado dauerte nach Angaben von Augenzeugen nur etwa eine Minute. Dabei waren sechs Menschen verletzt worden, ein Mann liegt noch mit Kopfverletzungen im Spital.

Bilder von den Verwüstungen in London findest du in der Infobox!